eCommerce AnzeigeProfessionelle Suchmaschinenoptimierung & Webseitengestaltung Berlin
/ Software & App's / trbo Technologie für Predictive Shop Personalization jetzt auch für Mobile-Shops einsetzbar

trbo Technologie für Predictive Shop Personalization jetzt auch für Mobile-Shops einsetzbar

Redaktion an 7. August 2014 - 15:05 in Software & App's
trbo Technologie für Predictive Shop Personalization jetzt auch für Mobile-Shops und E-Shops im Responsive Design einsetzbar

trbo Technologie für Predictive Shop Personalization jetzt auch für Mobile-Shops und E-Shops im Responsive Design einsetzbar

40 Millionen Smartphone-* und 26 Millionen Tablet-Nutzer** gibt es in Deutschland. Der Weg ins Internet führt mittlerweile für 20 Prozent aller Nutzer über mobile Endgeräte. Jedoch nur ein geringer Anteil der User kauft mobil etwas. Die Conversion-Rate bei mobilen Shopbesuchern liegt deutlich unter der bei Desktop-Nutzern. Damit aus der Masse an Smartphone- und Tablet-Besitzern auch tatsächlich mobile Kunden werden, erweitert trbo, Anbieter einer Technologie für Predictive Personalized Shopping, seine User-Engagement-Elemente jetzt auf mobile Endgeräte. Dazu wertet das Unternehmen mit Hilfe eines Algorithmus in Echtzeit das Userverhalten im Shop aus und sendet gezielt Kaufanreize. Das können Einblendungen mit Produkten, Countern, Rabatten oder Social-Sharing-Funktionen sein. Der Algorithmus ist selbstlernend und basiert auf Erkenntnissen aus dem Neuromarketing. So können Onlineshops auch unterwegs gezielte Kaufanreize setzen und die mobile Conversionsrate von derzeit 1,2 Prozent lässt sich so auf 1,36 Prozent anheben.

Wirksame Möglichkeiten zur Steigerung des User Engagements

Die mobile Shopper zum Kauf zu verleiten ist ungleich schwerer, weil es beim M-Commerce vor allem um Spontankäufe geht. Genau hier setzt die trbo-Technologie an. Beispiel Onsite Voucher in der Kombination mit Geodaten: Kauft der Kunde Waren, die einen bestimmten Warenkorbwert übersteigen, erhält er einen dynamischen Gutschein, den er mit einem Klick direkt am Point of Sale einlösen kann, oder für ein Café, das sich in der unmittelbaren Nähe befindet. Für zusätzliche Kaufanreize sorgen auch Social-Sharing-Funktionen: Über die Möglichkeit, seinen Warenkorb zu teilen, können sich unschlüssige Besucher bei ihren Freunden sofort via Smartphone Rat holen, ob sie ein Produkt kaufen sollen. Ein drittes Beispiel sind spontane, personalisierte Produktempfehlungen, die der Kunde durch den Einsatz seines Smartphones oder Tablets sofort nutzen kann und nicht erst warten muss, bis er zuhause ist.

Mobile Anreize in Echtzeit

Voraussetzung für mehr mobile Conversion ist, möglichst viele Kaufgewohnheiten über die Shop-Besucher in Echtzeit zu erfassen und auszuwerten. „Im M-Commerce stehen wir vor zwei Herausforderungen. Wir müssen die User unterwegs zu Spontankäufen animieren und dabei extrem auf Usability achten. Mit unserer Layer-Technologie können wir beides erreichen und die User-Experience auch mobile soweit steigern, dass er Lust hat, zu kaufen“, sagt Dr. Daniel Kirchleitner, Geschäftsführer der trbo GmbH.

Daraus ergeben sich zukünftig neue Möglichkeiten für Kooperationen mit stationären Händlern und die Vernetzung von Offline und Onlinehandel. „Online-Händler können beispielsweise ihre Kunden nach dem Kauf am Checkout auf passende Ergänzungsprodukte von stationären Partnern hinweisen und beim mobilen Kaufabschluss einen zeitlich begrenzten Gutschein für die nächstgelegene Filiale anbieten. Die aufkommende iBeacons-Technologie liefert wertvolle neue Daten für die Personalisierung in Echtzeit“, wagt Kirchleitner einen Blick in die Zukunft.

Quellen:
* comScore: Anzahl der Smartphone-Nutzer in Deutschland in den Jahren 2009 bis 2014 (in Millionen)

** eMarketer: Anzahl der Tablet-Nutzer in Deutschland von 2010 bis 2013 und Prognose bis 2018 (in Millionen)

0 Kommentare beitragen

Senden Sie uns eine Mitteilung Hier

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This