Johannes W. Klinger - Websale AG

Johannes W. Klinger ~ Websale AG

Websale bietet Shoplösungen als Software-as-a-Service an und betreibt die Shops seiner Kunden auf eigenen, sicheren Hochleistungs-Servern. Im November 2012 wurde rund 10 Millionen Mal auf die Websale-Server und damit auf die mit Websale betriebenen Shops zugegriffen. Mit den hohen Zugriffsraten konnten im November 30% mehr Bestellungen als im September realisiert werden. Die durchschnittlichen Antwortzeiten der Shops blieben dagegen in den Monaten September, Oktober und November 2012 praktisch unverändert kurz.

Das US-amerikanische Softwareunternehmen SmartBear zitiert in einem aktuellen Beitrag für das Onlinemagazin Mashable eine Reihe von Studien, die auf einen Zusammenhang zwischen steigenden Ladezeiten und sinkenden Konversionsraten von Webshops hindeuten. Bei den Websale-Shops wurden dank der gleichbleibend kurzen Ladezeiten kontinuierlich hohe Konversionsraten gemessen. Dies wird durch die speziell auf Shops ausgelegte Server-Cloud von Websale sichergestellt. Da der Hersteller der Software zugleich für deren optimale Performance sorgt, wird der Shopbetreiber in doppelter Hinsicht entlastet: Die Kommunikation mit einem separaten Hosting-Anbieter entfällt, und die interne IT-Abteilung kann sich um den reibungslosen Ablauf anderer Prozesse im Weihnachtsgeschäft kümmern.

„Da unser Shopsystem auf eigenen Servern läuft, können wir jedes Release der Software optimal an die Serverumgebung anpassen und damit unter allen Bedingungen die schnellstmöglichen Ladezeiten realisieren“, erklärt Johannes W. Klinger, der Vorstandsvorsitzende der Websale AG.

„Software-as-a-Service mit einer eigenen Server-Cloud ist hier gegenüber anderen Konzepten klar im Vorteil. Denn weder der Hersteller von Kaufsoftware noch der Open-Source-Entwickler weiß im Voraus, in welcher Systemumgebung sein Code später im Einzelfall laufen wird. Gerade im Weihnachtsgeschäft, wo deutliche Steigerungen der Zugriffszahlen die Regel sind, können unsere Kunden mit unserer Unterstützung mehr bewegen, weil sie Zeit haben, sich auf Marketingaktionen und termintreues Fulfillment zu konzentrieren.“