Henri Stelzer

Henri Stelzer

Zum ersten Mal kommt bei einem pixi* Kunden mit großem Fokus im Einzelhandel das neu entwickelte Angebotsmanagement zum Einsatz. parkett-direkt. net kann damit seinen Kunden individuell zugeschnittene Angebote unterbreiten und daraus nach Beauftragung automatisiert Aufträge generieren.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1996 ist die Parkett Direkt GmbH ein expandierendes Unternehmen mit sechs deutschen Showrooms sowie zwei Tochterfirmen in Italien und der Schweiz. Auch der wachsende Onlineshop setzt mit dem virtuellen „Raumgestalter“, sowie einem großzügigen Musterversand das Prinzip der optimalen Kundenbetreuung fort. Um Kunden durch den gesamten Angebots- und Bestellprozess noch besser betreuen und beliefern zu können, hat sich Parkett Direkt entschieden, alle Versand- und Logistikprozesse auf die skalierbare pixi* Versandhandelssoftware umzustellen. Ziel war es, die Struktur des Berliner Lagers zu vereinfachen und gleichzeitlich effizienter zu gestalten, die Versandabwicklung zu Beschleunigen und stetig wiederkehrende Arbeitsabläufe zu automatisieren, um Fehler zu vermeiden.

Da parkett-direkt.net mit Investitionsgütern handelt, die einen hohen Warenkorbwert erzeugen, galt es pixi* seitig ein Angebotsmanagement zu entwickeln, durch das Kunden individuelle Angebote erhalten, die bei Bestätigung als Produktionsgrundlage für den Wunschboden dienen. Das neue Modul unterstützt den Parket Direkt Vertrieb nun aktiv bei der Erstellung, Nachverfolgung und Verwaltung aller individualisierten Angebote. Dabei lassen sich Angebote direkt aus pixi* heraus erstellen, anpassen und anschließend dem Kunden per E-Mail übermitteln. Eine Wiedervorlagefunktion erinnert den zuständigen Sachbearbeiter zuverlässig, Kunden mit offenen Angeboten zu kontaktieren. Innerhalb einer klar strukturierten Übersicht können alle offenen, angenommenen und abgelehnten Angebote dargestellt werden. Kauft der Kunde seinen Wunschboden durch die Bestätigung eines Angebots erzeugt pixi* einen Auftrag. Zusätzlich werden alle weiteren Standardprozesse in pixi* – wie beispielsweise der Zahlungsabgleich, der Versand der Auto-E-Mail mit der Auftragsbestätigung und der Versandprozess – angestoßen.

Neben pixi* wurde auch ein neuer Shopware Shop eingeführt, der über eine bidirektionale Echtzeitschnittstelle alle Kunden- und Artikelinformationen an pixi* weiter gibt. Für die Steuerung der Online-Verkaufsplattformen und Kanäle wird plentymarkets als PIM-System eingesetzt.

Geschäftsführer Henri Stelzer sagt über seine neue Versandhandelssoftware: “Wir haben uns für pixi* entschieden, weil wir auf die langjährige Erfahrung im E-Commerce setzen und mit pixi* unsere Geschäftsprozesse optimal abgebildet und optimiert werden können. Für alles was wir tun, haben wir stets den Anspruch den besten, neuen Weg zu gehen.“