Arcavias

Metaways präsentiert den neuen Arcavias Core 2014.07 seines E-Commerce-Frameworks Arcavias und die Version 1.2.0 der TYPO3-Erweiterung.

Der Hamburger Full-Service-IT-Provider Metaways präsentiert den neuen Arcavias Core 2014.07 seines E-Commerce-Frameworks Arcavias und die Version 1.2.0 der TYPO3-Erweiterung. Der Arcavias Core 2014.07 setzt neue Maßstäbe bei der Geschwindigkeit. Seitenaufrufe benötigen in einem optimierten Setup jetzt nur noch 80 ms. Der Content-Cache hält die Ausgaben der einzelnen Komponenten wie die Listen- und Detailansicht sowie den Filter und den Stagebereich vollständig vor. Im Session-Cache befinden sich der Einkaufswagen und die zuletzt angesehenen Artikel. Mit Hilfe von Tags löschen beide Caches automatisch Einträge, die sich geändert haben oder abgelaufen sind, und erzeugen sie neu.

Die Betreiber sehr großer Shops können mit Arcavias jetzt die Shop-Daten auf bis zu 16 Datenbanken verteilen, beispielsweise für Bestellungen und Produkte. Dadurch wird ein Arcavias-Shop jetzt nur noch durch den eingesetzten Datenbank-Server für die Bestellungen begrenzt – alle anderen Daten-Domains können über ein Master-/Slave-Setup repliziert werden.

Beim Checkout-Prozess profitieren die Shop-Besucher von der verbesserten Nutzerfreundlichkeit. Arcavias überspringt Schritte, die keine Eingaben benötigen, und fügt bei eingeloggten Anwendern die bei der vorherigen Bestellung angegebenen Daten, wie Adressen und Lieferungs- sowie Zahlungsoptionen, automatisch zum Einkaufswagen hinzu.

Arcavias reserviert Produkte jetzt umgehend, sobald der Kunde den Einkaufsvorgang abgeschlossen hat; sie können wieder freigegeben werden, wenn die Zahlung nicht innerhalb eines definierten Zeitraums eintrifft. Neue Controller kümmern sich um diese Bestellungen, den Einzug von Zahlungen und die Verarbeitung asynchroner Updates. Außerdem ist es jetzt möglich, den Inhalt der Seite „Danke für Ihren Einkauf“ an den jeweiligen Zahlungsstatus anzupassen.

Arcavias bietet darüber hinaus eine Erweiterung für die Nutzung der In-Memory-Datenbank Redis als Cache. Shopbetreiber können damit Cache-Einträge in einem sehr schnellen Redis-Server speichern. Dieser lässt sich so konfigurieren, dass bei Modifikationen nur die wirklich betroffenen Einträge erneuert werden. Das Ergebnis ist ein deutlich geringerer Ressourcenverbrauch nach Produktänderungen.

Über eine Schnittstelle nutzt die Version 1.2.0 der TYPO3-Erweiterung das TYPO3 Caching Framework für alle durch die Arcavias-Clients generierten HTML-Seiten. Damit lassen sich alle von TYPO3 unterstützten Cache-Backends zur Speicherung von Daten einsetzen. Das Caching ist für alle TYPO3-Versionen beginnend mit Version 4.5 bis zur aktuellen Version 6.2 verfügbar.

In jedem Plugin besteht die Möglichkeit, eine spezifische TypoScript-Konfiguration zu hinterlegen. Damit ist es zum Beispiel möglich, das gleiche Plugin mehrmals auf einer Seite einzusetzen und jede Instanz dieses Plugins, etwa zur Erzeugung einer Liste oder den Einsatz von Filtern, getrennt zu konfigurieren.

Das neue Release 1.2.0 der Arcavias-TYPO3-Erweiterung ist ab sofort erhältlich und steht im TYPO3 Extension Repository zum kostenlosen Download bereit.