eCommerce Anzeige
/ Mobile & Handy / DMK E-Business startet Forschungsprojekt zur Entwicklung einer Hochwasserprognose-App

DMK E-Business startet Forschungsprojekt zur Entwicklung einer Hochwasserprognose-App

Redaktion an 26. Januar 2015 - 10:10 in Mobile & Handy
Hochwasser-Warnmeldungen sofort aufs Smartphone

DMK E-Business startet Forschungsprojekt zur Entwicklung einer Hochwasserprognose-App

Das Beratungs- und Softwarehaus DMK E-Business GmbH ist neuer Entwicklungspartner im Kooperationsprojekt „Proaktive Hochwasserprognose“ (PHP) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) wird DMK E-Business zusammen mit weiteren Projektpartnern eine App entwickeln, die präzise Wasserstandsmeldungen für gefährdete Hochwassergebiete liefert. Die App integriert amtliche Wetterdaten unterschiedlichster Messdienste und verkürzt den Updatezyklus für Wasserstände erheblich. Mit der echtzeitfähigen Übermittlung von Wasserständen und Prognosen zur aktuellen Gefahrenlage nutzt die innovative Lösung von DMK E-Business nicht nur den Anwohnern betroffener Gebiete: auch Behörden, Feuerwehren und Hilfswerke können ihre Schutzmaßnahmen mit der Hochwasser-App künftig besser koordinieren. Ein kostenpflichtiger Zusatzservice ergänzt die Basisdaten mit detaillierten Informationen – so können die im Schadensfall gefragten Versicherer ihre Leistungen, basierend auf Geländecharakter, Überflutungsgebiet und Abflussgeschwindigkeit, exakt kalkulieren.

Die Auswirkungen vergangener Hochwasser verdeutlichen, dass sich die verfügbaren Informationsdienste einzelner Bundesländer nicht hinreichend für einen proaktiven Hochwasserschutz eignen. Hier setzt das Projekt „Proaktive Hochwasserprognose“ an. Die innovative Lösung von DMK E-Business wird eine offene, klar dokumentierte Schnittstelle zur leistungsfähigen Integration von Messdaten aus unterschiedlichen Quellen bieten. Weitere Messstellen lassen sich schnell und kostengünstig zu einem engmaschigen Messnetzwerk zusammenschalten.

Auch die Bevölkerung kann zur Datensammlung beitragen: die App ist funktional so konzipiert, dass Anwohner ihre Beobachtungen zu lokalen Pegelständen etwa per hochgeladenem Foto vom Smartphone veröffentlichen können. Dieses „Crowd Assist Monitoring“ ergänzt die herangezogenen topographischen Daten und Wetterbeobachtungen und trägt zu einer qualifizierten Hochwasserprognose bei. Mit der Funktion Fluchthelfernavigation weist die App betroffenen Anwohnern einen sicheren Weg aus dem Überflutungsgebiet.

Während der Projektphase erproben DMK E-Business sowie die weiteren Projektpartner Geo Office Gesellschaft für graphische Datenverarbeitung und Vermessung mbH und die Universität Potsdam das neue Hochwasserprognose-System in Zusammenarbeit mit der Hochwasserzentrale des Landes Sachsen.

0 Kommentare beitragen

Senden Sie uns eine Mitteilung Hier

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.