eCommerce Anzeige
/ Payment / LaterPay erweitert seine Bezahlplattform mit neuer Funktion für Einzelkäufe bis 149,99 Euro

LaterPay erweitert seine Bezahlplattform mit neuer Funktion für Einzelkäufe bis 149,99 Euro

Redaktion an 6. Oktober 2014 - 14:06 in Payment, Software & App's
Cosmin Ene - LaterPay

Cosmin Ene ~ LaterPay

Das Münchener Start-up LaterPay erweitert sein Bezahlsystem für Inhalte im Internet um eine neue Funktion: Per sogenanntem Single-Sale können einzelne digitale Inhalte nun zu einem vorab festgelegten Preis zwischen 1,49 Euro und 149,99 Euro sofort verkauft werden. Dieses Feature steht Händlern ab sofort neben der bekannten Pay-per-Use-Funktion von LaterPay zur Verfügung. Bei Pay-per-Use kann der User ohne vorherige Anmeldung anbieterübergreifend kostenpflichtige Inhalte bis fünf Euro konsumieren, bevor er zum Bezahlvorgang geführt wird. Beim Single-Sale kauft der User einen Inhalt und bezahlt diesen sofort.

„Die neue Single-Sale-Funktion ermöglicht es, auch hochpreisige Premium-Inhalte mit LaterPay zu verkaufen“, sagt Cosmin Ene, Gründer und CEO von LaterPay.

„Als Payment-Enabler wollen wir Händlern eine möglichst große Bandbreite an Werkzeugen zur Auswahl geben, mit der sie nachhaltige Geschäftsmodelle realisieren können. Alle Optionen, um digitale Inhalte einfach und unkompliziert monetarisieren zu können, bekommen sie dafür bei LaterPay aus einer Hand. So ist es ab sofort auch möglich, seine User über den Verkauf von einzelnen Pay-per-Use Inhalten an das Bezahlen heranzuführen und ihnen über Single-Sale zum Beispiel hochpreisige Premium-Inhalte zu verkaufen.“

Mittels Single-Sale ermöglicht LaterPay somit auch den Verkauf von einzelnen digitalen Inhalten jenseits der Fünf-Euro-Grenze. Vorteil des Single-Sale-Verfahrens für Händler ist, dass Kunden ihre Rechnung sofort begleichen. Vorteil der bekannten Pay-per-Use-Funktion ist hingegen, dass eine sofortige Anmeldung und Registrierung beim Kaufprozess nicht notwendig ist. Das begünstigt spontane Impulskäufe und senkt das Risiko, dass User durch zu viele Hürden ganz vom Kauf des Contents abgeschreckt werden. Für welche Art man sich entscheidet, muss daher jeder Anbieter für sich und von Fall zu Fall entscheiden.

Händler, die LaterPay schon jetzt über das offizielle WordPress-Plugin einsetzen, müssen nur das Plugin auf die neueste Version 0.9.8 aktualisieren. Dann steht neben Pay-per-Use auch Single-Sale ab sofort bei jedem Artikel als Auswahloption zur Verfügung. Das WordPress-Plugin ist nur eine Möglichkeit, LaterPay einzusetzen. Eine direkte API-Anbindung ist ebenfalls möglich, Plugins für weitere Content-Management-Systeme befinden sich aktuell in der Entwicklung.

0 Kommentare beitragen

Senden Sie uns eine Mitteilung Hier

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This