An den Tagen rund um den Valentinstag am 14. Februar explodiert der Online-Blumenverkauf geradezu: Verglichen mit einem gewöhnlichen Tag im Januar oder März werden zu dieser Zeit sechsmal so viele Blumen im Internet bestellt. Diese Zahlen stellte Klarna heute vor. Das Unternehmen, das Zahlungslösungen für den Internethandel anbietet, verglich die Online-Blumenkäufe in sieben Europäischen Ländern am Valentinstag 2012.

„Online-Shopping wächst über alle Bereiche – und am umsatzstarken Valentinstag zählen Blumen für wenige Tage zu den 10 meistverkauften Produkten im E-Commerce“, sagt Mikael Wintzell, Senior Vice President Sales DACH bei Klarna. Bis vor wenigen Jahren war es noch undenkbar, Blumen online zu kaufen. Das zeigt, dass nahezu jede Branche vom professionellen Internethandel profitieren kann.“

Blumen sind bei Verliebten einer der häufigsten Geschenke am Valentinstag – und sie werden zunehmend online bestellt. Neue Statistiken zeigen, dass am Tag vor dem 14. Februar und am Valentinstag selbst fast sechsmal so viele Blumen online bestellt werden wie an einem normalen Tag im Januar oder März. Das entspricht einem Anstieg um rund 500 Prozent. Die Zahlen beruhen auf einer Analyse entsprechender Transaktionen in Schweden, Norwegen, Dänemark, Finnland, Deutschland, den Niederlanden und Österreich.

Klarna bietet Zahlungslösungen für den Internethandel, die es Verbrauchern ermöglichen, einfacher und sicherer online einzukaufen. Mit acht Millionen Einkäufern, die mittlerweile die Services des Unternehmens nutzen, hat sich Klarna schnell zu einer der vertrauenswürdigsten Online-Bezahlmethoden in Europa entwickelt. Aktuell werden von Klarna jährlich Transaktionen im Wert von rund 2,3 Milliarden Euro über die 15.000 Händler durchgeführt, die Klarna anbieten. 2005 von drei Gründern in Stockholm ins Leben gerufen, ist Klarna auf mittlerweile über 800 Mitarbeiter gewachsen.