Beispiel-Layout Zeta Producer_metro responsive

Beispiel-Layout Zeta Producer_metro responsive

Von Smartphones über Tablets bis hin zu internetfähigen TV-Geräten: Die Art und Weise der Onlinenutzung hat sich in den letzten Jahren massiv verändert. Anwender greifen längst nicht mehr nur von ihrem Desktop-PC oder Notebook auf Webseiten zu, sondern verwenden eine Vielzahl unterschiedlicher Geräte.

Und genau hier liegt die Herausforderung für Website-Betreiber. Denn eine Seite, deren Layout ursprünglich für die typische Auflösung eines PC-Monitors gestaltet wurde, kommt auf einem kleinen Smartphone- oder Tablet-Display möglicherweise völlig anders zur Geltung. Ist die Usability dadurch eingeschränkt, bleibt die gewünschte Aktion des Besuchers, beispielsweise die Kontaktaufnahme zur Anforderung weiterer Informationen oder ein Onlinekauf, häufig aus.

Das Zauberwort für die Lösung heißt „Responsive Webdesign“ und bedeutet nichts anderes, als dass die Website sich automatisch an die individuelle Bildschirmgröße des Besuchers anpasst. Die relevante Größe ist dabei in der Regel die Breite des Displays beziehungsweise Auflösung in Pixel. Der große Vorteil dieser Technologie: Website-Betreiber müssen nicht mehr unterschiedliche Varianten einer Website für verschiedene Bildschirmgrößen vorhalten, was zusätzlichen Aufwand bedeutet und angesichts der Vielzahl mobiler Geräte ohnehin nie alle Besucher abdecken kann. Auch die laufende Arbeit für die Pflege der Website wird dadurch deutlich reduziert.

Zeta Software, Anbieter des Desktop-Content-Management-Systems Zeta Producer, hat eine Checkliste mit grundlegenden Tipps für Unternehmen zusammengestellt, die ihre Website fit für mobile Internetnutzer machen möchten.

Texte: Kürzer ist meist besser

Endlos lange Texte sind bereits am Desktop-PC oder Notebook oft mühsam zu lesen. Auf einem kleinen Smartphone-Display aber möchte erst recht kein Nutzer durch lange Textpassagen scrollen, sondern schnell die wesentlichen Informationen finden. Nutzen Sie die Gelegenheit, ihre Website-Texte einer kritischen Betrachtung zu unterziehen: Wo kann sinnvoll gekürzt und gestrafft werden, ohne wichtige Informationen zu streichen?

Verzicht auf spezielle Web-Technologien

Einige Technologien wie beispielsweise Flash oder Java werden von bestimmten mobilen Geräten nicht unterstützt. Um allen Usern ein optimales Benutzererlebnis und eine vollständige Ansicht Ihrer Website bieten zu können, sollten Sie nach Möglichkeit darauf verzichten.

Besonderheiten der Touchscreen-Bedienung beachten

Denken Sie daran, dass Ihre mobilen Besucher keine Tastatur und keine Maus nutzen, sondern ihr Gerät per Touchscreen bedienen. Das bedeutet: Achten Sie beispielsweise darauf, dass wichtige Auswahl- und Eingabefelder groß genug sind und ausreichenden Abstand voneinander haben, um bequem per Daumen ausgewählt werden zu können. Einen weiteren Gefallen tun Sie Touchscreen-Usern außerdem, indem Sie Texteingaben, beispielsweise in Online-Formularen, auf das notwendigste Maß beschränken.

Kurze Ladezeiten erfreuen mobile Surfer

Auch wenn mit Angeboten wie LTE inzwischen auch beim mobilen Surfen teilweise extrem hohe Datenübertragungsraten erreicht werden: Behalten Sie bei der Gestaltung Ihrer Website im Auge, dass diese noch lange nicht für jeden Nutzer verfügbar sind. Viele User surfen außerdem mit volumenbasierten Verträgen, die ab einem monatlichen Daten-Limit gedrosselt werden. Vermeiden Sie also lange Ladezeiten, indem sie die Größe der Seiten optimieren.

Agentur-Website oder eigenes Content Management?

Grundsätzlich stehen Website-Betreiber vor der Frage, ihre Seite komplett von einer Agentur erstellen zu lassen oder selbst mit einem Content-Management-System (CMS) zu gestalten. Eine moderne Lösung wie das Desktop-Content-Management-System Zeta Producer geht weit über einen simplen „Homepage-Baukasten“ hinaus und bietet Nutzern zahlreiche Responsive Layouts, die ohne weiteren Aufwand genutzt und mit individuellen Inhalten gefüllt werden können. Denken Sie bei Ihrer Abwägung auch an die Folgekosten: Einer der großen Vorteile eines CMS ist, dass Sie die regelmäßige Pflege und Aktualisierung der Website, beispielsweise das Einfügen von News oder neuen Produkten oder Terminen, problemlos selbst und ohne weitere Kosten vornehmen können.

„Internetnutzer erwarten heute völlig zu Recht, dass die von Ihnen besuchte Website auch auf ihrem Smartphone oder Tablet optimal dargestellt wird“, sagt Mario Gönitzer, Geschäftsführer der Zeta Software GmbH. „Der Trend ist ungebrochen, verschiedene Studien zur mobilen Internetnutzung zeigen hohe Wachstumsraten. Unternehmen können es sich nicht leisten, das Potenzial dieser Nutzergruppe zu vernachlässigen, sondern sind hier in der Pflicht, adäquate Online-Inhalte anzubieten.“