eCommerce Anzeige
/ e-Commerce Studien & Fachartikel / Studie von Unruly untersucht Shares von Video Ads der Unterhaltungselektronik

Studie von Unruly untersucht Shares von Video Ads der Unterhaltungselektronik

Redaktion an 30. September 2013 - 12:14 in e-Commerce Studien & Fachartikel, Online Marketing
Social Video Sharing für Unterhaltungselektronik

Social Video Sharing für Unterhaltungselektronik

Eine heute veröffentlichte Untersuchung des Social Marketing Spezialisten Unruly zeigt, dass der Erfolg im Social Video Advertising ganz klar abhängig von einzelnen Video Spots ist und sich nicht über eine Marke hinweg einfach wiederholen lässt. Im Hinblick auf das wichtige Weihnachtsgeschäft für Konsumgüterelektronik hat Unruly untersucht, wie erfolgreich die Video Spots führender Marken im Social Web sind und wie viele Shares diese jeweils auf sich vereinen können.

Unruly hat ein eigenes Video Chart zu den meistgeteilten Smartphone Ads erstellt, das gleichzeitig automatisch alle neuen Video Ads im Social Web für Smartphones erfasst und diese trackt. So lässt sich eindeutig feststellen, dass die Social Video-Strategie von Apple nicht aufgeht – Apple iPhone Shares können nur 9,4% aller Shares für Smartphones auf sich ziehen. Auch wenn Apple mit den Spots für das iPhone 5s und 5c in der letzten Woche auf den vorderen Rängen der meistgeteilten Smartphone Ads zu sehen ist, sind die Shares für das iPhone 5s im Vergleich zum Samsung Galaxy Note 3 mager.

Unter anderem kristallisiert die Analyse heraus, dass Apple sich im Social Web von seinen Rivalen auf die hinteren Plätze verweisen lässt. Spots von Samsung und sogar Nokia stehen im Vergleich deutlich besser da. Insbesondere enttäuscht die Leistung des Spots für das iPhone 5, auch im Vergleich zu dem Vorgänger, dem iPhone 4s, was mit seinem Video sehr viel mehr Shares auf sich vereinen konnte. Eine ungünstige Entwicklung für Apple im Social Web.

Neben Smartphones analysiert der Report die Performance der Spots von weiteren Produkte wie Tablets, Spielkonsolen, Video Games und Web Browsern.

Weitere Hauptaussagen aus der Analyse:

  • Das Neueste ist nicht zwangsläufig das Beste – Der iPhone 4s Spot konnte weitaus mehr Shares (1 Share kommt auf 10 Views) auf sich ziehen, als der Spot für das iPhone 5 (1 Share auf 56 Views).
  • Game On – Die PS4 Konsole von Sony liegt gegenüber der Xbox One von Microsoft eindeutig vorne. 90% der zusammengerechneten Video Shares von beiden gehen auf das Konto der Xbox One, ebenso wie 91% der Views.
  • Grand Theft Auto prescht der Konkurrenz davon – Rockstars Grand Theft Auto V Videos konnten unter den Spielen die größte Aufmerksamkeit auf sich ziehen, was darauf zurückzuführen ist, dass das Siel dieses Jahr veröffentlicht wurde. Es konnte 48% der Video Shares auf sich vereinen.
  • Quantität trumpft Qualität – Video Spots von Samsung dominieren den Smartphone Markt und können mehr als die Hälfte der Aufmerksamkeit in Form von Shares anziehen. Diese Dominanz ist unter Anderem besonders auf die hohe Anzahl der veröffentlichten Videos zurückzuführen. Im Durchschnitt erreichten Samsung Ads nach 35 Views ein Share, im Vergleich dazu Blackberry (1:11), Apple (1:23), Nokia (1:26) und Sony (1:34).
  • Innerhalb der gesamten Shares im Smartphone Markt belegt Nokia nach Samsung mit 17,4% den zweiten Platz vor Apple mit nur 9,4%.
  • Surface steigt an die Spitze auf – Die beiden meistgeteilten Tablet Ads aller Zeiten sind von Microsofts Surface, noch vor Samsungs Galaxy Note 10.1, das auf dem dritten Platz liegt.
  • Kampf der Browser – Google Chrome konnte fast 70 % der gesamten Shares insgesamt erreichen, ohne eine zeitliche Begrenzung. Allerdings haben die Video Ads des Microsoft Internet Explorers Google diese Stellung innerhalb der letzten 12 Monate streitig gemacht, indem sie in diesem Zeitraum 88,6% der Shares allein auf sich vereinen konnten.

Martin Dräger, Geschäftsführer Unruly Deutschland stellt fest: „Die Branche Unterhaltungselektronik hat in den letzten 10 Jahren tiefgreifende Veränderungen erfahren, Innovationen und Markteinführungen geschehen in immer kürzeren Abständen. Diese sind der Schlüssel zur Aufmerksamkeit der Konsumenten, deshalb brauchen Marken ein schnelles Medium um Ihre Produkte bekannt zu machen. Da Videos eine große emotionale Wirkung haben und gleichzeitig eine hohe Informationstiefe zu Produkten oder Features bieten, sind Social Videos ein ideales Medium, um Marken nachhaltig im Gespräch zu halten.”

Social Video Advertising erhöht Kaufabsichten bei Konsumenten um bis zu 130% (Quelle: Decipher), wobei Empfehlungen aus dem Freundes- oder Bekanntenkreis mit 20-50% der relevanteste Faktor für Kaufentscheidungen sind (Quelle: McKinsey). Vor diesem Hintergrund war es für eine Marke noch nie so wichtig wie heute die Social Video Strategie in der Inhalte-Kreation und Distribution ideal aufzusetzen – insbesondere, da Konsumenten oft große Summen für die neuesten Spiele und Gadgets ausgeben.

Der Sektor Unterhaltungselektronik bleibt jedoch mit Abstand hinter anderen zurück, wenn es um Social Video geht. Ads für Video Spiele, Smartphones, Web Browser und Tablets konnten nur 8,9% aller Shares auf sich vereinen*. Andere Branchen sind weitaus aktiver im Social Web unterwegs, so konnten Konsumgüter 29,4%, der Einzelhandel 19,7%, die Unterhaltungsbranche 10,9% und die Automobilindustrie 10,1% der Shares im Social Web erzielen.

„Diese Zahlen zum Sharing sind mehr als nur oberflächliche Vergleichsspielchen,” ergänzt Martin Dräger, „Videos, die gerne und viel geteilt werden, können die Reichweite für eine Marke drastisch erhöhen, Empfehlungen unter sogenannten Peer Groups fördern, nachhaltige Markenwahrnehmung bewirken und letztendlich zum Kauf führen.”

0 Kommentare beitragen

Senden Sie uns eine Mitteilung Hier

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This