Marketing Data Lakes: Kundenansprache in Echtzeit über alle Kanäle

Marketing Data Lakes: Kundenansprache in Echtzeit über alle Kanäle (© bleakstar – Shutterstock.com)

Heute sind die Kunden sehr gut informiert und vergleichen per Smartphone oder Tablet auch von unterwegs stets Produkte, Bewertungen und Preise. Traditionelles Marketing, das zum Beispiel auf einfachen E-Mail-Versand setzt, funktioniert hier nicht mehr. Vielmehr müssen Marketer heute in Echtzeit und individuell auf die Bedürfnisse von Kunden reagieren. Dies setzt einen Always-on-Ansatz voraus und funktioniert nur, wenn große Datenmengen nutzbringend ausgewertet werden können. Hier kommen sogenannte Marketing Data Lakes ins Spiel.

Unternehmen müssen immer mehr digitale Kanäle sowie weltweite Märkte bedienen und die Zielgruppen möglichst individuell adressieren, um ihren Geschäftserfolg langfristig zu sichern. Nur relevante und genaue Daten über die Zielgruppen können hierbei verwendet werden, um die Marketing-Automation weiter auszubauen und um individuelle Kampagnen zu ermöglichen. Dies beinhaltet beispielsweise Kenntnisse über die Kaufhistorie und persönliche Präferenzen – denn nur wer genug über seine Kunden weiß, kann einen personalisierten Service bieten und das Markenerlebnis auch über den Kauf hinaus nachhaltig verbessern.

Kundenansprache in Echtzeit = hohe Anforderungen an die IT

Damit dies funktioniert, müssen komplexe Kundendaten schnell ausgewertet werden können. Mit sogenannten Marketing Data Lakes gelingt ein neuer Ansatz für das Informationsmanagement, der über das zentrale Data Warehouse hinausgeht. Dabei funktioniert ein Data Lake ähnlich wie eine leistungsstarke Suchmaschine: Mithilfe von Data Lakes wird die Datenorientierung optimiert, indem Unternehmen einen besseren Überblick über alle strukturierten und unstrukturierten Daten erhalten. In einem Marketing Data Lake werden Daten aus den unterschiedlichsten Kanälen aufbewahrt und verwaltet – und zwar ohne dass diese Daten vorher in eine Struktur gebracht werden müssen. So werden Datensilos minimiert und eine vollkommen skalierbare Datenumgebung geschaffen. Dies ist vor allem für große Datenvolumen zum Beispiel aus sozialen Netzwerken essentiell, da diese für einen vollständigeren Blick auf die Kunden und besseren Service besonders wichtig sind.

Darüber hinaus können Daten schnell und automatisiert erfasst, zur Analyse vorbereitet und zeitnah bereitgestellt werden. Dabei werden kontextbezogene Metadaten erfasst, Erkenntnisse zu Kunden oder Produkten werden zugeordnet und alle Informationen zum Datenverlauf aufgezeichnet. Auch die Sicherheit wird im Marketing Data Lake über verschiedene Stufen realisiert, beispielsweise durch Zugangskontrolle, Verschlüsselung und Datenmaskierung, um sensible Kundendaten vor unbefugtem Zugriff zu schützen.

Einfache Integration mit Open Source-Komponenten

Ein Data Lake ist in der Regel in einen Rohdatenbereich (Raw Data) und einen Bereich mit aufbereiteten, integrierten und qualitätsgesicherten Daten (Refined Data) unterteilt. Für die Nutzung in Unternehmen eignen sich am besten aufeinander abgestimmte Open Source-Komponenten, die um sinnvolle, an der Praxis orientierte Erweiterungen und Tools ergänzt werden. Dazu benötigen Unternehmen noch eine Software zur Bereitstellungen für öffentliche oder private Cloud-Umgebungen. So bietet ein Marketing Data Lake viele Möglichkeiten, Daten und Informationen in Unternehmen für die Kundenbindung zu nutzen. Die richtigen Daten zur richtigen Zeit zur Verfügung zu haben – oder diese einfach und schnell verfügbar zu machen – ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine gelungene Kundenansprache. Im Zeitalter der digitalen Transformation kann das den entscheidenden Wettbewerbsvorsprung bedeuten und somit erheblich zur Markenbildung beitragen.