Daniel Tschirschwitz

Daniel Tschirschwitz ~ Smarketer GmbH

„Überraschend kommt die Ankündigung von Google nicht, in Zukunft auf die Verwendung von Drittanbieter-Cookies zu verzichten. Schon längst haben andere Browseranwendungen wie Mozillas Firefox oder Apples Safari damit begonnen Profilbildung und personalisiertes Tracking zu unterbinden. Nun beugt sich auch Google den immer stärker werdenden Forderungen nach mehr Privatsphäre für Nutzer im Internet. Auch wenn Google gleichzeitig Lösungsvorschläge präsentiert, wie beispielsweise aggregierte und pseudonymisierte Gruppen mit ähnlichen Interessen (FLoC), sollten Werbetreibende und Webseitenbetreiber nach weiteren Lösungen die Augen offen halten. Denn noch ist nicht klar, ob die Alternativtechnologien des Tech-Giganten den Forderungen der Datenschützer gerecht werden oder sich in der Praxis bewähren.

Zugleich führt die momentane Gesetzeslage für 3rd Party Cookies oftmals zu Datenverlust für Werbetreibende. Stimmt ein Nutzer beim Besuch einer Website der Verwendung von Cookies nicht zu, gehen neben Targeting Daten auch wichtige Performance Parameter verloren. Bereits jetzt existieren Tracking-Technologien, die den Nutzer komplett pseudonymisieren, gleichzeitig aber dem Werbetreibenden die wichtigsten KPIs seiner Anzeigen ausgeben.

Damit ist die Messbarkeit und Optimierbarkeit der Werbemaßnahmen sichergestellt – ganz ohne den Einsatz von Cookies.“