Claus Fahlbusch - shipcloud

Claus Fahlbusch ~ shipcloud

„Wir merken immer deutlicher, dass nachhaltiges Wachstum für einen Shipping Service Provider wie shipcloud vor allem im Verbund mit anderen großen Playern im Bereich der internationalen Versanddienstleistungen möglich ist. Von daher ist die Kooperation mit Pitney Bowes für uns eine große Chance. Gehört das Unternehmen auf seinem Gebiet doch zu den Weltmarktführern. Wir sind stolz darauf, dass wir mit unserer Technologie ein Partner auf Augenhöhe sind und freuen uns auf die künftige Zusammenarbeit. Auf den Punkt gebracht, haben wir es hier mit einer klassischen Win-Win-Situation zu tun, in der noch viel Musik für die Zukunft hineinspielen kann,“ fasst Claus Fahlbusch, Gründer und Geschäftsführer von shipcloud, die Vorteile der Kooperation seines Unternehmens mit der Pitney Bowes Deutschland GmbH zusammen.

Burkhard Heihoff, der Geschäftsführer von Pitney Bowes Deutschland erklärt hinsichtlich der Auswahl von shipcloud als Partner: „Wir haben einen Partner gesucht, der einen überzeugenden Mehrwert bei unseren bestehenden Versandsystemen für unsere Kunden bietet. Shipcloud hat uns mit seiner sehr einfach zu integrierenden und in der Funktion vollumfänglichen Applikation sofort überzeugt. Wir nehmen für unsere Kunden die Komplexität aus dem Versand und genau dabei hilft uns die Kooperation mit shipcloud.“

Als erstes Ergebnis der Technologiepartnerschaft kündigt Heihoff noch für das laufende Quartal die „Send-Kit“-Lösung an.  Das ist eine Versandanwendung mit einer Waage und einem integrierten Etikettendrucker, in dessen Backend die shipcloud-Lösung zum Einsatz kommt.

„Unsere Kunden werden sicher davon begeistert sein, dass sie mit einem Klick den für sie passenden Versanddienstleister für ihr Paket auswählen und gleich den Aufkleber ausdrucken können,“ resümiert Burkhard Heihoff. „Desweiteren ist für 2019 die Erweiterung der Lösung für den Einsatz in Frankiermaschinen geplant.“