eCommerce Anzeige
/ Logistik / GLS macht Paketzustellung nach Wunsch für deutsch-österreichische Pakete in beiden Richtungen möglich

GLS macht Paketzustellung nach Wunsch für deutsch-österreichische Pakete in beiden Richtungen möglich

Redaktion an 27. November 2013 - 14:51 in Logistik
GLS baut Service für Empfänger aus

GLS baut Service für Empfänger aus

Im Nachbarland online bestellen, im eigenen Land laufend informiert sein und die Zustellung mitgestalten. Mit dem FlexDeliveryService der GLS ist das ab sofort für deutsch-österreichische Pakete in beiden Richtungen möglich.

Online-Käufer bestellen zunehmend international, besonders wenn es wie bei Deutschland und Österreich keine Sprach- oder Währungsbarrieren gibt. Auch über Grenzen soll die Bestellung dann schnell und zuverlässig ankommen.

„Oft machen sich Konsumenten aber keine Gedanken darüber, ob sie zuhause sein werden, wenn ein Paket geliefert wird“, erklärt Rico Back, CEO der GLS. „Wir begegnen dieser Problematik, indem wir Empfänger frühzeitig informieren und ihnen Zustell-Optionen anbieten – nach der Bestellung, aber vor der Lieferung.“

Die Wahlmöglichkeiten für die Zustellung sind jetzt auch im länderübergreifenden Paketversand verfügbar – eine Neuerung für den bewährten FlexDeliveryService. In Deutschland führte GLS die Zusatzleistung bereits vor über einem Jahr für nationale Pakete ein, in Österreich im September 2013. Der Service greift kostenfrei, sobald ein Versender die E-Mailadresse des Paketempfängers – mit dessen Einverständnis – zusammen mit den Paketdaten an GLS übermittelt.

Zustell-Optionen zur Auswahl

Per E-Mail wird der Empfänger dann von GLS benachrichtigt, sobald der Versand startet. Pakete von Deutschland nach Österreich und umgekehrt stellt GLS in Regellaufzeiten von 24 bis 48 Stunden zu. Der Empfänger erhält Informationen über das voraussichtliche Datum und Zeitfenster der Paketlieferung. Je nach Zieladresse grenzt GLS den Zeitpunkt der Zustellung aufgrund von Erfahrungswerten auf ein bis fünf Stunden ein. So kann der Empfänger einschätzen, ob jemand anwesend sein wird, um das Paket in Empfang zu nehmen. Ist das nicht der Fall, lässt sich die Zustellung bequem über einen Link in der E-Mail beeinflussen.

Noch während die Sendung unterwegs ist, kann der Empfänger sie zum Beispiel an eine andere Adresse umleiten oder einen GLS PaketShop als Abholadresse auswählen. Auch ein anderer Tag kann für die Zustellung bestimmt werden. Insgesamt bietet GLS sechs Optionen und stellt sich flexibel auf die Wünsche der Empfänger ein. Die Auswahl ist über die GLS Mobile App auch unterwegs per Smartphone möglich.

„Für Versandhändler ist die Internationalisierung unseres Service ein Plus im grenzüberschreitenden Versand. Sie können ihren Auslandskunden Transparenz und Service bieten“, so Back. „Wir planen eine Ausweitung auf weitere Länder, die den FlexDeliveryService bereits eingeführt haben.“

0 Kommentare beitragen

Senden Sie uns eine Mitteilung Hier

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.