ecommerce Anzeige
/ Payment / Kick-Off von PAYMEY Mobile Payment

Kick-Off von PAYMEY Mobile Payment

Redaktion an 4. Juni 2014 - 14:08 in Payment
Peymey im Onlineshop

Peymey im Onlineshop

Immer und überall (risikolos) bezahlen, und das ganz ohne Bargeld oder Plastikkarten im Portemonnaie – dies kann bald jeder Dank der neuentwickelten Smartphone-App von PAYMEY, die seit dem 27. Mai 2014 erhältlich ist. Ob im stationären Handel wie Geschäften, Restaurants oder Bars; in Online-Shops oder einfach zwischen Freunden, Familienmitgliedern und Bekannten; mit PAYMEY kann jeder Zahlungen veranlassen und empfangen – so einfach wie das Versenden einer SMS.

Möchte man beispielsweise in einem Geschäft bezahlen, wählt der Kassierer die Zahlungsform „PAYMEY“ und gibt den entsprechenden Betrag in sein Kassensystem ein. Nach Eingabe der persönlichen PIN generiert die innovative App sodann einen Barcode. Dieser wird mittels des Scanners von dem Kassierer eingescannt, um die Transaktion einzuleiten. Daraufhin bestätigt der Käufer mit seinem Smartphone den Betrag, und der Zahlungsvorgang wird ausgelöst.

Auch Online-Shops können Zahlungen über das System akzeptieren. Dazu wird nach Auswahl der Zahlmethode ein QR-Code generiert, der dann auf dem Computer-Bildschirm des Käufers erscheint. Diesen Code muss der Käufer mit der Kamera seines Smartphones einscannen und von der PAYMEY App erkennen lassen, um mit einem Klick die Zahlung zu autorisieren.

PAYMEY wird vor allem auch durch die Nutzung als softwarebasierte und zuverlässige White Label Mobile Payment Lösung für Geschäftskunden attraktiv. Neben konkurrenzlos günstigen Konditionen bietet das Verfahren hier eine cross-mediale Bezahlinfrastruktur, die leicht in Business-Anwendungen integriert werden kann. Gerade im Einzelhandel werden die Vorteile deutlich: Printwerbung, beispielsweise in Form von Städtereklame, kann direkt zum Abverkauf von Ware genutzt werden. Außerdem können die Kunden über re-directed Landing Pages nach dem Bezahlvorgang in den Online-Shop des Geschäftspartners weitergeleitet und kundenspezifisch weitere Produkte angeboten werden.

Peymey im stationären Handel

Peymey im stationären Handel

Mit der neuen App kann man mehr als nur bezahlen. Privatnutzer können sich auch ganz einfach untereinander Geld schicken. Beim sogenannten „Quickphone Transfer“ wurde besonders großer Wert auf die einfache Bedienung gelegt. Der Empfänger muss lediglich den entsprechenden Betrag in der PAYMEY App eingeben, sodass ein individueller QR-Code generiert wird. Der Sender scannt mittels der PAYMEY App den QR-Code, und bestätigt die Transaktion. Die Zahlung wird direkt in Echtzeit übertragen und steht dem Begünstigten unmittelbar zur Verfügung.

Sicherheit sensiblen Daten

Sensible Kundendaten wie Namen und insbesondere Kontoverbindungen liegen bei PAMEY auf Hochsicherheits-Servern und werden bei Transaktionen zwischen Sender und Empfänger nicht ausgetauscht. Alle Zahlungsinformationen werden zudem stets verschlüsselt übertragen. Auf diese Weise wird ein Maximum an Sicherheit gewährleistet. Für den Käufer bzw. Absender einer Zahlung ist die Transaktion immer kostenlos. Für den Empfang einer Zahlung wird eine Transaktionsgebühr von 1 – 1,2% des Transaktionsvolumens (mindestens jedoch 0,35 Euro) erhoben.

Damit ist der Empfang von Zahlungen für Verkäufer nach Angaben von Anbieter im Schnitt rund 50 Prozent günstiger als bei Zahlungen mit Kreditkarten. Für den Quickphone Transfer trifft dies natürlich nicht zu. Dieser Service ist für beiden Parteien kostenfrei. PAYMEY lässt sich einfach und kostenfrei ohne zusätzliche Hardware in die Point-of-Sale-Systeme stationärer Handelsgeschäfte sowie in Online-Shops integrieren.

PAYMEY konnte bereits während der Prototyping-Phase überzeugen. So brachten PAYMEY nicht nur die rund 400 Mikroinvestoren über die Crowdfunding-Plattform „seedmatch“ ihr Vertrauen entgegen, sondern auch Thomas Franke, der bereits den Vertrieb für das ehemalige Google Tochterunternehmen „dailydeal“ aufgebaut hat.

0 Kommentare beitragen

Senden Sie uns eine Mitteilung Hier

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

×

Pin It on Pinterest

Share This