eCommerce Anzeige
/ Payment / Exozet integriert Bezahlsystem LaterPay in „Carcassonne“

Exozet integriert Bezahlsystem LaterPay in „Carcassonne“

Redaktion an 31. März 2015 - 17:13 in Payment
Carcassonne LaterPay Integration

Mit Exozet setzt der erste Spieleanbieter auf das neuartige Micropayment-System von LaterPay

Spieler des Windows-8-Spiels „Carcassonne“ von Exozet können ab sofort In-Game-Käufe über LaterPay tätigen. Das System des Münchener Start-ups feiert damit sein Debüt in einem Game. LaterPay ermöglicht es, digitale Inhalte so einfach wie möglich zu erwerben – ohne vorherige Anmeldung oder Registrierung. Bezahlt wird erst später, wenn eine Summe von fünf Euro erreicht wurde. So wird der Spielfluss nicht durch Registrierungs- oder Bezahlvorgänge unterbrochen.

„Carcassonne“ für Windows 8 ist die Umsetzung des gleichnamigen und beliebten Brettspiels. Die Gaming-App des Berliner Entwicklers Exozet kann für 4,99 Euro im offiziellen Windows Store erworben werden, zudem gibt es eine kostenlose Demo-Version. Für die Nutzer der Demo-Version setzt Entwickler Exozet auf LaterPay: So können Spieler die Demo mit nur zwei Klicks für eine Spielrunde auf die Vollversion upgraden, ohne dass eine Registrierung und der Besuch eines In-Game-Shops nötig wäre. So wird der Spielfluss zu keiner Zeit unterbrochen.

„LaterPay hat uns mit seiner Einfachheit und seinem Komfort für die Spieler überzeugt“, sagt Frank Zahn, CEO von Exozet. „Es ist ein System, das den Verkauf von In-Game-Items simpel, bequem und transparent macht, sowohl für uns als Hersteller als auch für die ‚Carcassonne‘-Spieler. Zudem gefallen uns die einfache technische Integration und die Tatsache, dass wir in unserer Preisgestaltung für die Zusatzinhalte absolut frei und flexibel agieren können. Weil wir von LaterPay überzeugt sind, ist eine Zusammenarbeit entstanden, in der unsere Game Designer und Developer Anregungen zur Weiterentwicklung und Verbesserung von LaterPay speziell für Games gegeben haben.“

Der Einsatz von LaterPay ist auch für die Anbieter von Free-to-Play-Games interessant, weil es die Conversion von Non-Paying- in Paying-User vereinfacht. Neben dem Verkauf von Bundles und In-Game-Items ermöglicht LaterPay auch eine zeitlich begrenzte Vermietung von kostenpflichtigen Items und das Abschließen von Abos in Games. Entwickler können LaterPay über eine API-Schnittstelle komfortabel in die eigenen Online-Games integrieren. Für den Service wird lediglich eine Umsatzprovision in Höhe von 15 Prozent fällig. Darin sind sämtliche Kosten des Bezahlvorganges inklusive der Transaktionsgebühren der angeschlossenen Zahlungsdienstleister – etwa PayPal – enthalten.

0 Kommentare beitragen

Senden Sie uns eine Mitteilung Hier

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This