eCommerce Anzeige
/ e-Commerce News / zentrada führt elektronische Zahlarten für den Online-Großhandelseinkauf ein

zentrada führt elektronische Zahlarten für den Online-Großhandelseinkauf ein

PR-Gateway an 5. September 2012 - 13:48 in e-Commerce News
Elektronische Zahlverfahren jetzt auch für den Großhandel

zentrada

Mit der Einführung elektronischer Zahlarten für den Online-Großhandel übernimmt das Einkäufer- und Großhandelsnetzwerk zentrada einen weiteren Erfolgsbaustein des Endkundengeschäfts in den Großhandelsvertrieb im Internet und in Europa. Möglich wird diese Innovation durch die Weiterentwicklung der Bestellabwicklungsplattform „TradeSafe“ und einer Kooperation mit dem Zahlungsdienstleister skrill/moneybookers.

„Wir wollen den Konsumgüter-Großhandel im Internet bestellfähig machen“, das kündigte zentrada-Chef Ingo Schloo zur Einführung der Bestellplattform „TradeSafe“ an.

Diese übernimmt die Abwicklung von Bestellung und Zahlung zwischen Großhandel und Einkäufer auf den Online-Großhandels-Marktplätzen von zentrada in Deutschland und Europa und bietet auch gewerblichen Einkäufern einen 100prozentigen Käuferschutz für ordnungsgemäße Lieferung und Zahlung. Das TradeSafe-System hat sich 14 Monate nach dem Start mit über 20.000 Transaktionen bewährt und wächst mittlerweile pro Quartal um 50 bis100 Prozent.

Für den gewerblichen Handel mit größeren Sortimenten und Mengen arbeitet TradeSafe über ein kombiniertes Anfrage- und Angebotssystem um offene Fragen zu Lieferkosten und -termin sowie die internationale Mehrwertsteuer-Behandlung klären zu können. Auf Basis des verbindlichen Angebotes bestellt der Einkäufer über die Vermittlung von TradeSafe und zahlt zunächst an TradeSafe. Der Anbieter wird über TradeSafe nach bestätigter Lieferung vergütet. Bei Problemen helfen die Servicebüros von zentrada/TradeSafe in Deutschland und sechs weiteren europäischen Ländern.

„Nur das einzigartige TradeSafe-Verfahren macht Großhandelsangebote über das Internet bestellbar und für alle Beteiligten einfach und sicher“, davon ist zentrada-Chef Ingo Schloo überzeugt.

Auf dieser Basis und dank der Kooperation mit dem Zahlungsdienstleister skrill/moneybookers können Großhandelsbestellungen jetzt auch sofort über verschiedene elektronische Zahlungsdienste europaweit online abwickelt werden: Die Kreditkarten von Visa und Mastercard, aber auch Sofortüberweisung und giropay sind zusammen mit beliebten europäischen Zahlarten Diensten wie Ideal, Carte Bleue, Carta Si, Postepay oder Maestro sind über Skrill in TradeSafe integriert.

„Die elektronischen Zahlverfahren beschleunigen den Bestellprozess und bieten dem Einkäufer zum Beispiel über die Kreditkarte zusätzliche Sicherheit und sein persönliches Zahlungsziel im Großhandelseinkauf“, erklärt Schloo.

Für den Anbieter entstehen mit der elektronischen Zahlungsabwicklung weder Kosten noch Risiken. Aus Sicherheits- und Kostengründen stehen die Onlinezahlverfahren von Skrill/moneybookers im zentrada.network exklusiv den „Professional Members“ zur Verfügung.

Das zentrada.network wurde 2002 gegründet und ist heute das mit Abstand führende internetbasierte Handelsnetzwerk für Konsumgüter in Deutschland und Europa. 250.000 gewerbliche Einkäufer handeln mit über 2.500 angebotsaktiven Großhändlern, Importeuren und Herstellern Sortimentsprodukte, Trend- und Markenartikel sowie Sonderposten aus Überhängen kleiner wie großer Handelsorganisationen.

0 Kommentare beitragen

Senden Sie uns eine Mitteilung Hier

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This