Theva - Target Partners und Bayerische Beteiligungsgesellschaft erhöhen ihre Investitionen in zweiter Finanzierungsrunde

Theva ~ Target Partners und Bayerische Beteiligungsgesellschaft erhöhen ihre Investitionen in zweiter Finanzierungsrunde

Theva holt in einer zweiten Finanzierungsrunde mit insgesamt 6,4 Millionen Euro eCapital als Lead-Investor und den Wachstumsfonds Bayern als Co-Investor ins Boot. Target Partners und die Bayerische Beteiligungsgesellschaft (BayBG) hatten sich 2012 bereits in der ersten Finanzierungsrunde am Unternehmen beteiligt. Beide erhöhen nun nochmals ihre Investitionen. Ob elektrisches Fliegen, Windkrafträder oder Erdkabel, der Markt wartet auf Supraleiter zu wettbewerbsfähigen Preisen. Aus diesem Grund hat die Theva Dünnschichttechnik GmbH in den vergangenen Jahren Millionen in den Ausbau der ersten Supraleiter-Fertigung in Deutschland investiert. Das frische Kapital wird nun weiteres Wachstum ermöglichen.

Der von der Bayern Kapital GmbH verwaltete Wachstumsfonds Bayern wurde 2015 von der Bayerischen Staatsregierung neu ins Leben gerufen und ist mit 100 Millionen Euro an staatlichen Mitteln ausgestattet. Durch Co-Investitionen von privaten Risikokapitalgebern soll er mehrere hundert Millionen Euro mobilisieren. Co- und Lead-Investor in diesem Fall ist eCapital, Spezialist für technologieorientierte Wachstumsbranchen mit Sitz in Münster.

Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner: „Mit dem Wachstumsfonds Bayern setzen wir ein deutschlandweit einmaliges Zeichen. Gerade in der Wachstumsphase fehlt es häufig an den erforderlichen Finanzierungsinstrumenten. Diese Lücke schließen wir mit dem Wachstumsfonds und stärken so das Gründerland Bayern. THEVA ist eines von insgesamt acht Unternehmen, an dem sich der Wachstumsfonds jetzt beteiligt. Sowohl bei der Zahl der Beteiligungen, als auch bei der Hebelwirkung – die bei sieben bis acht liegt – übertreffen wir unsere eigenen Erwartungen. In diesem konkreten Fall trägt das Investment auch zum Gelingen der Energiewende in Bayern bei, was mich ganz besonders freut.“

Im erst Anfang 2016 aufgelegten eCapital IV Technologies Fonds ist Theva schon die dritte Beteiligung. Der eCapital IV Fonds verfolgt das Ziel, mit einem geplanten Volumen von 100 Millionen Euro ein Portfolio aus ca. 15 Beteiligungen an wachstumsstarken, innovativen Unternehmen in den Bereichen „Software & IT“, „Cleantech“, „Automation / Industrie 4.0“ und „Neue Materialien“ aufzubauen. Theva, als Spezialist für Hochtemperatur-Supraleiter und physikalische Beschichtungstechnologien, ist somit eine hervorragende Ergänzung für das eCapital Portfolio.

Michael Mayer, Managing Partner bei eCapital ergänzt: „Für uns als Investor ist es wichtig, Firmen nach den ersten Aufbaujahren dabei zu unterstützen, den Markt wirklich zu durchdringen und weltweit Marktanteile zu gewinnen. Hierfür bieten wir nicht nur Geld, sondern auch Know-how und ein gutes Netzwerk. Insofern passt Theva genau in unser Portfolio.“

Ziel von Theva ist es, die Kosten für Supraleiter durch Serienfertigung auf das Äquivalent von Kupfer zu senken und dem Markt ausreichend Material zur Verfügung zu stellen. Dr. Werner Prusseit, Geschäftsführer Theva: „Dem Markt steht derzeit zu wenig Material zu wettbewerbsfähigen Preisen zur Verfügung. In Deutschland sind wir das einzige Unternehmen, das es bislang geschafft hat, eine Supraleiter-Fertigung aufzubauen und Supraleiter in Serie herzustellen. Dafür haben wir ein eigenes, patentiertes Verfahren entwickelt, das uns in Kombination mit den ebenfalls selbst konzipierten, modularen Fertigungsanlagen einen echten Wettbewerbsvorteil sichert.“

Dabei steigt die Nachfrage derzeit in verschiedenen Märkten. So ist Theva in einem Konsortium im Projekt EcoSwing am Bau der größten Windturbine mit Supraleiter-Technologie für den Realbetrieb beteiligt. Theva liefert hierfür die Spulen im Rotor. Auch die Übertragung hoher elektrischer Leistungen in Industrieanlagen oder im öffentlichen Netz über Supraleiter-Erdkabel findet großes Interesse, sodass in den nächsten Jahren mit einer wachsenden Zahl von Pilotinstallationen zu rechnen ist.