Kentaro Kawamori

Kentaro Kawamori ~ CEO Persefoni

Persefoni, die führende Climate Management & Accounting Platform (CMAP) für Unternehmen und Finanzinstitutionen, hat in seiner Serie-B-Finanzierungsrunde 101 Millionen US-Dollar erhalten. Prelude Ventures und TPG Rise Climate führen die Finanzierungsrunde an. Erstmals beteiligt sind Clearvision Ventures, Parkway Ventures, Bain & Co, EDF (Électricité de France), Sumitomo Mitsui Banking Corporation (SMBC), The Ferrante Group, Alumni Ventures Group und New Valley Ventures. Bestehende Investoren wie NGP Energy Technology Partners, Sallyport Investments und strategische Geldgeber haben sich ebenfalls wieder beteiligt. Die Finanzierungsrunde ist die größte, die ein ClimateTech-Unternehmen mit einer SaaS-Plattform je erhalten hat.

Als erstes Unternehmen auf dem Markt, das digitale Berechnungsmöglichkeiten für finanzierte Emissionen anbietet, hat Persefoni schnell eine führende Position eingenommen. Das Unternehmen unterstützt Asset Manager, Banken und andere Finanzinstitutionen dabei, den Fußabdruck ihrer finanzierten Emissionen auf eine Weise zu berechnen, die vollständig überprüfbar und konform mit den Methoden des Greenhouse Gas Protocol und der Partnership for Carbon Accounting Financials (PCAF) ist. Heute nutzen bereits vier der 10 größten globalen Private-Equity-Firmen und vier der 20 größten Banken der Welt Persefoni zur Berechnung und Offenlegung ihres Fußabdrucks für finanzierte Emissionen, ebenso wie mehrere globale Versicherungsgesellschaften und Pensionskassen/Stiftungen.

Gleichzeitig arbeitet Persefoni mit Unternehmen aus einer Vielzahl von Branchen zusammen, darunter Fertigung, Landwirtschaft, Energie, Bekleidung, Einzelhandel, Software und Unternehmensdienstleistungen. Der Ansatz von Persefoni als erstes „ERP für CO2-Daten“ auf dem Markt ermöglicht es Unternehmen weltweit, ihren CO2-Fußabdruck zu einem Bruchteil der Kosten des traditionellen manuellen und beratungsbasierten Ansatzes zu berechnen und offenzulegen. Gleichzeitig steigen sowohl das Vertrauen in die Ergebnisse als auch die Transparenz radikal an.

Die Plattform von Persefoni unterstützt ausschließlich die weltweiten Goldstandards für Nachhaltigkeit und unterstützt keine proprietären Ansätze zur Berechnung und Datenbeschaffung, die aufgrund mangelnder Überprüfbarkeit zu Vertrauenslücken und letztlich zu Problemen bei der Offenlegung führen.

„Kohlenstoff- und Klimaangaben werden der größte Compliance-Markt seit der Einführung von Sarbanes Oxley und GDPR sein“, sagt Kentaro Kawamori, CEO und Mitbegründer von Persefoni. „Der Markt ist voll von Daten- und Softwarelösungen, die jeden Tag neue proprietäre Ansätze entwickeln, und unsere Kunden sind dieses Ansatzes überdrüssig. Wir arbeiten täglich mit den weltweit führenden Anbietern von Branchenstandards und Regulierungsbehörden zusammen, um Transparenz und Vertrauen auf höchstem Niveau zu ermöglichen. Da die Anforderungen an die Offenlegung weiter steigen, suchen alle CEOs, CFOs und Vorstandsmitglieder nach einer Lösung wie Persefoni, die in erster Linie für Unternehmen entwickelt wurde.“

Persefoni baut seine Führungsposition in der ClimateTech-Branche weiter aus, mit dem Ziel, den Klimawandel weltweit zu bekämpfen. Die Serie-B-Investition erhöht das insgesamt aufgebrachte Kapital auf 114,2 Millionen US-Dollar und wird die Expansionspläne des Unternehmens in 18 US-Bundesstaaten und acht Ländern unterstützen. Im Rahmen der Finanzierung wurden Victoria Beasley, Partnerin bei Prelude Ventures, und Steve Ellis, Co-Managing Partner bei TPG Rise Climate, in den Vorstand berufen.

„Als einer der ältesten ClimateTech-Investoren verfolgen wir den Sektor für Emissionsbilanzierung und -management schon seit vielen Jahren“, so Beasley. „Bis wir Persefoni trafen, hatten wir kein Managementteam gefunden, dem wir zutrauten, diese Chance erfolgreich zu nutzen.“

Ellis ergänzt: „Persefoni wird das erste wirklich globale SaaS-Unternehmen in der ClimateTech-Branche sein. Angesichts der Tatsache, dass Angaben zu CO2-Emissionen zu gesetzlich vorgeschriebenen Finanzdaten werden, braucht der Markt dringend eine Plattform und ein Team, das Audit-konformes Reporting von Co2-Bilanzen unterstützt – genauso wie Unternehmen wie Workday, SAP und Oracle Finanzreporting ermöglichen.“