House of Confidence - Kinder in der Schule

House of Confidence ~ Kinder in der Schule

In der Bürgerkriegsregion zwischen Thailand und Burma ist das 2007 mit Hilfe von Omikron erbaute „House of Confidence“ eine zentrale Anlaufstelle für missbrauchte Mädchen. Die Opfer genießen dort nicht nur Schutz vor Menschen- und Drogenhändlern, sondern erhalten auch regelmäßige Mahlzeiten und Zugang zu Bildungseinrichtungen. Jetzt wird das Erfolgsmodell in Paliang (Burma) fortgesetzt – wieder mit Unterstützung von Omikron. Einstige Opfer sind jetzt Helfer. Möglich war dies nur durch eine Spendenform, die nicht auf Einmaligkeit, sondern auf Nachhaltigkeit und dem Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“ aufbaut.

Ein „Haus der Zuversicht“

Die unterschiedlichen Wege, auf denen verschiedenste karitative Einrichtungen ihre Hilfsprojekte ausrichten, zeigen: Es kommt nicht nur darauf an, dass man spendet. Fast noch wichtiger ist es, WIE man spendet. Die Omikron Data Quality GmbH aus Pforzheim hat dies frühzeitig erkannt und deshalb für sich beschlossen, dass nur die Unterstützung einer Organisation in Frage kommt, deren Zweck auf Hilfe zur Selbsthilfe ausgerichtet ist. Denn nur diese Form der Unterstützung gewährleistet eine nachhaltige Wirkung am besten. (Bericht über das nachhaltige Engagement von Omikron im Goldenen Dreieck) Deshalb begleitet Omikron seit 2007 das „House of Confidence“, gelegen in der Bürgerkriegsregion an der Grenze zwischen Thailand und Burma. Hier wird eine Hilfe geleistet, die über den Tag hinausgeht und auf Langfristigkeit zielt.

House of Confidence - Kinder und Projektleiter

House of Confidence ~ Kinder und Projektleiter

Das Hilfsprojekt „House of Confidence“ beherbergt eine der ersten Anlaufstellen für notleidende und missbrauchte Mädchen. In dem berüchtigten Drogenanbaugebiet „Goldenes Dreieck“ leben die meisten Menschen in ärmlichen Verhältnissen. Darunter haben vor allem auch die Kinder zu leiden. Um zu überleben, müssen sie auf Müllkippen arbeiten oder betteln gehen. Einige Kinder werden als Drogenkuriere missbraucht oder fallen in die Hände von Menschenhändlern, die sie zur Prostitution zwingen. Ein Entkommen aus diesem Teufelskreislauf gibt es kaum.

2007 konnte durch die Kostenübernahme sämtlicher Baumaterialien durch Omikron das „House of Confidence“ gebaut werden, das bis zu 20 Mädchen eine Zuflucht bietet. Rund um die Uhr werden die Schützlinge von drei bis vier Mitarbeitern pädagogisch betreut. Eine integrierte Teestube dient als Beratungsstelle für Kinder von außerhalb, die in vielen Fällen ohne Eltern und ganz auf sich allein gestellt sind.

House of Confidence

House of Confidence

Nach den positiven Erfahrungen der letzten Jahre im „House of Confidence“ entstand die Idee, in der Umgebung von Paliang (Burma) ein ähnliches Projekt ins Leben zu rufen. Bei dem geplanten Neubau übernimmt Omikron die gesamten Kosten für Material, Arbeitszeiten und Möblierung. Die Leiterin der neuen Einrichtung, selbst langjährige Mitarbeiterin im „House of Confidence“, wird von drei ehemaligen Heimbewohnerinnen unterstützt.

Aus Opfern werden Helfer

Mit dem neuen Projekt schließt sich der Kreis: Aus ehemaligen Opfern sind nun Helfer geworden, die vielen Kindern in auswegloser Situation Mut und Hoffnung geben. Deshalb ist der geplante Neubau auch viel mehr als nur eine Kopie des bisher bestehenden „House of Confidence“. Er steht für Hilfe zur Selbsthilfe, die weit über den Tag hinaus wirkt. Diese Art der Spendenform trägt eine unabdingbare Hebelwirkung für die Zukunft in sich.

Partner vor Ort ist die Hilfsorganisation „Hope for Life“ – Hoffnung für Menschen in Not e.V.