eCommerce Anzeige
/ e-Commerce News / intoCommerce lässt Sammlermünzen mit Shopware Enterprise glänzen

intoCommerce lässt Sammlermünzen mit Shopware Enterprise glänzen

Bereits seit über 40 Jahren schenken Millionen von Sammlern dem Münzfachhändler Bayerisches Münzkontor® ihr Vertrauen. Damit zählt das Traditionsunternehmen aus der Göde Gruppe zu den absoluten Pionieren im Versandhandel. Über den Online-Shop und die entsprechenden Pendants in anderen Ländern werden mit rund 400 Mitarbeitern etwa zehn Millionen Kunden in aller Welt, sechs Millionen davon allein in Deutschland mit in Sammlerkreisen begehrten Münzen und Prägungen beliefert.
Frank Zimmermann an 5. Februar 2019 - 08:50 in e-Commerce News

E-Commerce-Leiterin Daniela Häßler wollte die Prozessqualität steigern – Ziel erreicht

Im Oktober 2017 fiel die Entscheidung, die Online-Shops sowie die unterliegenden Prozesse zu modernisieren und auf Shopware Enterprise umzustellen. Als ausführender Partner fiel die Wahl auf die Wiesbadener intoCommerce GmbH, Top3 Shopware Solution Partner in Deutschland.

„Wir haben im Sommer 2017 Handlungsbedarf zur Optimierung unserer Prozesse an mehreren Stellen unserer Abläufe identifiziert“, erinnert sich Daniela Häßler, Leiterin E-Commerce Bayerisches Münzkontor®. „Um den Service für unsere Kunden bei wachsenden Anforderungen im E-Commerce auf höchstem Niveau zu halten, wollten wir die Prozessqualität steigern, vorhandene Medienbrüche ausmerzen und in der Handhabung unserer Shops flexibler werden. Zudem war eines unserer Ziele, durch eine hohe Datentransparenz die Wirksamkeit unserer zahlreichen Aktivitäten im On- und Offline-Marketing sowie kanalübergreifende Werbemaßnahmen besser messen zu können.“

Entscheidungsgründe für Shopware Enterprise und intoCommerce

Nach einem umfassenden Marktscreening und sorgfältigen Auswahlverfahren fiel die Entscheidung, im deutschsprachigen Shop sowie in allen internationalen Shops sukzessive die vorhandene Shopsoftware Magento durch Shopware Enterprise zu ersetzen. Die Empfehlung für diese Software kam von intoCommerce mit Geschäftsführer Matthias Thürling, der E-Commerce-Agentur, die auch mit der Implementierung der anstehenden Systemoptimierungen beauftragt wurde.

„Das Team von intoCommerce ist hoch spezialisiert und verfügt über große Erfahrung in Shopware-Projekten“, sagt Projektleiter Gjon Rapaj. „Die von Matthias Thürling skizzierte Projektplanung, auf Basis von Shopware Enterprise unsere Aufgaben und Herausforderungen zu lösen, hat uns einfach von Beginn an überzeugt.“ Das Projekt startete im Oktober 2017.

Herausforderung #1: Flexibilität gesteigert

In der im Sommer 2018 gelaunchten Shopware Enterprise-Umgebung verfügt das Bayerische Münzkontor® über eine stark gesteigerte Flexibilität in der Handhabung der eigenen Shops und Prozesse. Redakteure können im Vergleich zum status quo ante wesentlich einfacher in Eigenregie Content editieren, die Entwickler können deutlich mehr Prozesse und Abläufe selber programmieren.

„Das sind zwei wichtige Fortschritte, die uns flexibler, schneller und effizienter machen“, sagt Daniela Häßler. „Zudem ist es für uns natürlich Kosten sparend, jetzt viel mehr Dinge mit Bordmitteln und unseren eigenen Kräften erledigen zu können.“

Herausforderung #2: Prozessqualität erhöht

Ein gravierendes Defizit in der ursprünglichen Prozesslandschaft bestand darin, dass im Shop erfasste Bestellungen nicht ohne Medienbruch an das Warenwirtschaftssystem (WaWi) übergeben werden konnten. Unter Shopware Enterprise hat intoCommerce in Zusammenarbeit mit den Göde-internen Programmierern sicher gestellt, dass in den Online-Shops des Münzkontors eingehende Bestellungen jetzt nahtlos ohne manuelle Eingriffe in die WaWi eingespeist und die entsprechenden Prozesse von der Logistik bis zur Rechnungsstellung vollautomatisch und in Echtzeit im ERP-System angestoßen werden. Das ist bei Waren-Sendungen im Millionen-Bereich pro Jahr eine signifikante Optimierung der Prozesskette und bedeutet simultan die Eliminierung einer potenziellen Fehlerquelle.

Herausforderung #3: Wertvolle Messwerte im Marketing durch Datentransparenz

Das Bayerische Münzkontor® ist äußerst aktiv im Cross-Marketing. Online- wie Offline Werbung wird häufig verknüpft mit Sonderaktionen wie der Vergabe von Promotion-Codes oder auch der Verbindung von Münzkäufen mit der kostenlosen Zugabe von Zusatzartikeln. Die Kanäle On- und Offline werden intensiv miteinander verbunden und integriert betrachtet.

Gijon Rapaj ist mit der neuen Datentransparenz hoch zufrieden

Zur nachvollziehbaren Messbarkeit und damit der Überprüfung der Wirksamkeit spezifischer Marketing-Aktionen und auch der genutzten Medien ist das Bayerische Münzkontor® auf eine hohe Datentransparenz angewiesen. Diese hat intoCommerce in weniger als Jahresfrist vollständig hergestellt. Die Marketing- Abteilung kann daher heute exakt nachvollziehen, welche Abverkäufe aus welchen Aktivitäten resultieren.

„Das sind für unser Business höchst relevante und wichtige Informationen, die uns jetzt auf Knopfdruck zur Verfügung stehen“, sagt Gjon Rapaj. „Sie versetzen uns in die Lage, zu messen und zu verstehen, welche unserer Marketinginstrumente an welchen Stellen gut oder auch weniger gut funktionieren und gegebenenfalls zeitnah nachzusteuern. Das steigert die Zielgenauigkeit unseres Mitteleinsatzes in Marketing und Werbung signifikant. Und dadurch bleiben wir auch ganz eng am Puls unserer Kunden.“

Zwischenfazit und Ausblick

Mit Stand November 2018 hat intoCommerce den Shop in Deutschland sowie zehn weitere ehemalige Magento-Shops in sechs verschiedenen Sprachen unter anderem in Österreich, der Schweiz, dem Vereinigten Königreich, Frankreich und Tschechien auf Shopware Enterprise umgestellt und die beschriebenen Prozesse optimiert.

„Die Ergebnisse der Shop-Software-Umstellungen und Prozessoptimierungen in den genannten Ländern überzeugen uns“, bilanziert Daniela Häßler. „Natürlich ist ein Online-Shop wegen der unglaublichen Dynamik des Geschäftes nie fertig. Dennoch sind wir mit den Ergebnissen der Zusammenarbeit mit Matthias Thürling und intoCommerce sowie den Resultaten für unsere Abläufe sehr zufrieden und auf einem sehr guten Weg.“

 

Frank Zimmermann

Frank Zimmermann ist Inhaber der im Mai 2003 von ihm gegründeten Kommunikations- und Public Relations-Beratung FCZ PR. Er studierte Politikwissenschaft, englische Literatur und Soziologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

More Posts - Website

Follow Me:
Twitter

0 Kommentare beitragen

Senden Sie uns eine Mitteilung Hier

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This