Hitmeister zieht nach dem ersten Halbjahr 2013 eine positive Bilanz

Dr. Gerald Schönbucher ~ Hitmeister

Dr. Gerald Schönbucher, Gründer und Gesellschafter von Hitmeister, zieht nach dem ersten Halbjahr 2013 eine positive Bilanz. Der Kölner Unternehmer konnte den Umsatz um 75 Prozent steigern. Damit liegt Hitmeister um ein Vielfaches über dem in der Branche üblichen Wachstum, das laut bvh (Bundesverbandes des Deutschen Versandhandels) knapp unter 30 Prozent liegt.

Bereits jetzt zeichnet sich ab: Das Internetkaufhaus wird sein für 2013 gestecktes Wachstumsziel erreichen und den anvisierten Umsatz in Höhe eines mittleren zweistelligen Millionenbetrages erzielen. Für 2014 erwartet das Unternehmen ein positives EBITDA (earnings before interest, taxes, depreciation and amortization) und wird Gewinn erwirtschaften.

„Seit unserer Gründung vor fünf Jahren konnten wir im Schnitt unseren Umsatz jedes Jahr verdoppeln. Die Negativ-Schlagzeilen von unserem Konkurrenten Amazon haben uns sicherlich auch einige zusätzliche Kunden beschert. Letzten Endes verdanken wir aber unser Wachstum dem stetigen Ausbau unseres Angebots, unserem Fokus auf Service und der Tatsache, dass wir oft zu den günstigsten Anbietern im Netz gehören“, kommentiert Schönbucher, dessen Ziel es ist, mit Hitmeister eine deutsche Alternative zu Amazon zu etablieren.

„Um konkurrenzfähig zu bleiben und im schnellen Onlinemarkt auch für die Zukunft gut gerüstet zu sein, müssen wir uns ständig weiterentwickeln und verbessern. Künftig wird der Mobile-Commerce eine immer größere Rolle spielen. Dementsprechend werden wir diesen Bereich stärken und weiter ausbauen“, erklärt der 35-jährige Jungunternehmer.

Das hierfür notwendige Kapital wird die fünfte Finanzierungsrunde liefern, die jetzt abgeschlossen wurde. Unter der Führung von Tiger Global haben sich die Gesellschafter zu einer weiteren Stärkung des Kapitals entschieden. Die Finanzspritze in Höhe eines 7-stelligen Betrages wird in das Wachstum von Hitmeister und den Ausbau von Mobile fließen.

„Unsere Kapitalgeber verfolgen wie wir langfristige Ziele. Neben einem schnellen Wachstum geht es uns vor allem darum, ein solides Unternehmen in diesem faszinierenden Wachstumsmarkt aufzubauen. kommentiert Schönbucher.