Micael Widell, Dinesh Nayar und Fredrik Norberg - fyndiq

Micael Widell, Dinesh Nayar und Fredrik Norberg ~ ©FYNDIQ

Der erfolgreiche Onlinemarktplatz FYNDIQ geht in Kürze in Deutschland online. Im Heimatland Schweden gehört der Onlinemarktplatz zu den führenden Playern im Markt; Nach eigenen Angaben hat FYNDIQ dort bereits eBay überrundet. Durch seine Spezialisierung auf Sonderangebote und seine günstigen Konditionen für Marktplatzhändler dürfte FYNDIQ hierzulande eine Marktlücke schließen und das Marktplatz-Segment neu aufrollen. Bisher gibt es in Deutschland keinen auf Sonderangebote spezialisierten Onlinemarktplatz. Zudem bietet FYNDIQ seinen Händlern ungewöhnlich günstige Konditionen. Das dürfte deutsche Händler freuen. FYNDIQ wird von Berlin aus operieren und hat bereits eine deutsche Niederlassung gegründet. Die Büroräume befinden sich Berlin-Mitte. Die wichtigsten Vorteile für Händler auf einen Blick:

  • Keine Einrichtungspauschale
  • Keine monatliche Grundgebühr
  • Kein Direktverkauf und somit keine Konkurrenz für Marktplatzhändler
  • Transparentes und günstiges Kostenmodell

FYNDIQ zahlt seinen Händlern 95 Prozent des Verkaufspreises aus, das entspricht quasi einer Verkaufsprovision von einheitlich fünf Prozent.