eCommerce Anzeige
/ e-Commerce Studien & Fachartikel / QVC-Umfrage: Ohne Apps und Internet geht gar nichts

QVC-Umfrage: Ohne Apps und Internet geht gar nichts

Redaktion an 7. März 2016 - 13:44 in e-Commerce Studien & Fachartikel
Viele Zuschauer bestellen parallel zur Sendung per Second Screen

Viele Zuschauer bestellen parallel zur Sendung per Second Screen

Fast die Hälfte der Zuschauer von TV-Shoppingkanälen nutzen inzwischen Tablet, PC oder Smartphone parallel zum Fernseher, um sich weitere Informationen zum Programm oder Produkt zu holen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Multichannel- Versandhändlers QVC und dem Kölner Marktforschungsinstitut YouGov. 35 Prozent der Zuschauer, die Shopping-Sender konsumieren, holen sich Zusatzinformationen über das Internet, weitere zwölf Prozent nutzen parallel Shopping-Apps der Sender.

Aber die Zuschauer nutzen den so genannten Second Screen, also ihr Tablet oder Smartphone, nicht nur, um Informationen abzurufen. Inzwischen werden die Zuschauer auch selbst zum Sender. So posten 41 Prozent der Zuschauer in sozialen Netzwerken, wenn ihnen beispielsweise ein Produkt oder eine Sendung gefällt. 16 Prozent tun das häufig oder sehr häufig, weitere 25 Prozent manchmal oder selten.

„Obwohl die Zuschauer von Shoppingkanälen im Schnitt über 50 sind, nutzen sie inzwischen aktiv die Möglichkeiten, die ihnen das Internet, Apps und Second Screens bieten“, so Mathias Bork, CEO von QVC Deutschland. „Wie beliebt zudem soziale Netzwerke und die Möglichkeiten des Austausches sind, zeigt die Zahl von 2,3 Millionen Kunden, die uns auf Facebook folgen.“

PC, Tablet und Smartphone am beliebtesten

Der beliebteste Second Screen beim TV-Shopping ist mit Abstand der Laptop. 59 Prozent derjenigen, die ein Zusatzgerät während des Shopping-Programms nutzen, greifen zum tragbaren Computer, 39 Prozent nutzen einen PC, 33 Prozent das Smartphone (Mehrfachantworten waren möglich).

Was genau machen die Zuschauer am Second Screen, wenn sie TV-Shoppingkanäle konsumieren? Zu 91 Prozent stehen Informationen und Bestellungen im Mittelpunkt der Nutzung. Dann folgt schon mit gut 60 Prozent die Möglichkeit abzustimmen. 55 Prozent bewerten oder kommentieren die Sendung in sozialen Netzwerken. Die Möglichkeit Fragen zu stellen, nutzen 53 Prozent. Weitere Aktivitäten sind die Kontaktaufnahme mit dem Sender oder Moderator (40 Prozent) und der Austausch mit anderen Zuschauern (38 Prozent).

Die starke Nutzung weiterer Geräte während des TV-Konsums liegt nicht nur bei Shopping-Kanälen, sondern generell im Trend. Nur noch 19 Prozent der Bundesbürger surfen nie im Netz, wenn sie ein TV-Programm konsumieren. 81 Prozent dagegen nutzen zumindest selten das Internet parallel zum TV und haben damit einen Second Screen. Das sind so viele wie noch nie.

Die starke Nutzung weiterer Geräte während des TV-Konsums liegt generell im Trend.

Die starke Nutzung weiterer Geräte während des TV-Konsums liegt generell im Trend.

In den vergangenen zwei Jahren hat die Nutzung des Internets während des Fernsehkonsums einen echten Schub bekommen. In der ARD/ZDF-Onlinestudie 2014 sagten erst 57 Prozent, dass sie wenigstens selten beim Fernsehen im Netz surfen. In der QVC Studie 2016 ist das nun der Anteil derjenigen, die recht häufig TV und Internet kombinieren: 37 Prozent sind täglich online während des TV-Konsums, weitere 21 Prozent wenigstens mehrmals pro Woche. Hinzu kommen 9 Prozent, die mehrfach im Monat im Netz sind, während eine Sendung läuft, sowie 14 Prozent, die gelegentlich parallel zum TV das Internet nutzen.

Für die Umfrage wurden 1.020 Bundesbürger ab 18 Jahren im Zeitraum vom 29. Januar bis 5. Februar 2016 befragt. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung (Alter 18+).

0 Kommentare beitragen

Senden Sie uns eine Mitteilung Hier

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This