eCommerce AnzeigeProfessionelle Suchmaschinenoptimierung & Webseitengestaltung Berlin
/ e-Commerce Studien & Fachartikel / Österreichs Online-Shops müssen in Sachen Mobiloptimierung nachbessern

Österreichs Online-Shops müssen in Sachen Mobiloptimierung nachbessern

Konsumenten möchten sich vor allem einfach über das Smartphone informieren können. Studie „Erfolgsfaktoren im E-Commerce – Top-Online-Shops in Österreich 2016“ von ECC Köln, Handelsverband Österreich, Österreichischer Post und Google Austria nimmt die Device-Nutzung beim Onlinekauf unter die Lupe.
Redaktion an 25. August 2016 - 14:18 in e-Commerce Studien & Fachartikel
Online-Shops in Österreich - Mobil noch mit Nachholbedarf

Online-Shops in Österreich ~ Mobil noch mit Nachholbedarf

Mobile Optimierung ist ein Muss für Online-Shops in Österreich – sowohl für den Onlinekauf als auch für die Informationsrecherche mit dem Smartphone. Das bestätigt die aktuelle Studie des ECC Köln in Zusammenarbeit mit dem Handelsverband Österreich, der Österreichischen Post und Google Austria „Erfolgsfaktoren im E-Commerce – Top-Online-Shops in Österreich 2016“. Noch gibt es allerdings Nachholbedarf: So zeigt sich beispielsweise, dass Konsumenten, die über ein Smartphone gekauft haben, unzufriedener mit den angebotenen Sortimenten sind als diejenigen, die über ihren PC gekauft haben. Gründe hierfür sind die oftmals unzureichende mobile Darstellung und Menüführung.

Konsumenten fordern mobile Optimierung – vor allem zu Informationszwecken

Vor allem für den Informationsprozess vor dem Kauf spielt das Smartphone bereits eine wichtige Rolle. Websites und Online-Shops, die mit dem Smartphone schlecht zu bedienen sind, sind für Konsumenten einfach nur ärgerlich. Rund 57 Prozent der für die Studie befragten österreichischen Online-Shopper sind der Meinung, dass Online-Shops unbedingt so optimiert sein sollten, dass man sich auch mit dem Smartphone dort einfach und schnell informieren kann. Und auch für den Einkauf selbst wird die Mobiloptimierung relevanter: Rund 50 Prozent der Befragten möchten einfach und schnell mit dem Smartphone einkaufen können.

„Selbst Geschäftsmodelle, die den Großteil ihrer Umsätze stationär erwirtschaften, sollten ihre Onlinepräsenz mobil optimieren. Andernfalls enttäuschen sie einen Großteil der informationssuchenden Konsumenten“, rät Dr. Eva Stüber, Leiterin Research & Consulting am IFH Köln.

Mobile Suche ist häufig Start der Customer Journey

Fast jeder dritte österreichische Online-Shopper sucht Informationen zu Produkten, die er kaufen möchte, in der Regel als erstes über sein Smartphone. Das zeigt, wie wichtig das Smartphone mittlerweile in der Customer Journey geworden ist. Ebenso viele Konsumenten stoßen beim Surfen mit dem Smartphone auch auf Inspiration und neue Ideen. Bei der mobilen Optimierung von Online-Shops sollten Anbieter daher sowohl eine möglichst einfache Produktrecherche ermöglichen, z. B. über Filterfunktionen, aber auch Inspiration, z. B. durch Themenwelten, nicht vernachlässigen.

„Das Smartphone sollte der beste Freund des Händlers sein, wenn er das Nutzungsverhalten des Users kennt und dessen Bedürfnisse versteht. Ein mobil optimierter Webshop ist zum must-have, geworden, um Kunden eine attraktive Customer Journey zu bieten“, so Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbandes.

0 Kommentare beitragen

Senden Sie uns eine Mitteilung Hier

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This