eCommerce Anzeige
/ e-Commerce Studien & Fachartikel / Neue Studie von EY-Parthenon und Arvato SCM Solutions untersucht die Chancen des kanalübergreifenden Handels

Neue Studie von EY-Parthenon und Arvato SCM Solutions untersucht die Chancen des kanalübergreifenden Handels

Redaktion an 6. März 2018 - 15:35 in e-Commerce Studien & Fachartikel
Multichannel: Selektive Investments als Schlüssel zum Erfolg.

Multichannel: Selektive Investments als Schlüssel zum Erfolg.

Für Multichannel-Unternehmen ergeben sich echte Chancen auf zusätzliches Wachstum, wenn sie den spezifischen Wettbewerb in jedem Kanal akzeptieren und dort gegen die jeweils führenden Spieler antreten. Dabei ist es nicht unbedingt erforderlich, vollintegrierte Omnichannel-Services für jeden Kundenwunsch anzubieten. Klare Vorteile können Unternehmen vielmehr durch eine sehr gezielte Vernetzung ihrer Systeme ausspielen. Zwei oft übersehene Anwendungsfelder sind dabei Marketing und Bestandsmanagement. Das ist ein Ergebnis der aktuellen Studie, in der Arvato SCM Solutions und die Strategieberatung EY-Parthenon gemeinsam untersucht haben, welche Chancen sich MultichannelHändlern künftig speziell im Wettbewerb mit Online-Pure-Playern bieten.

Repräsentativ wurden für die Studie mit dem Titel: „Der König ist tot, es lebe der König“ 1.500 Kunden in Deutschland zu ihrem konkreten Einkaufsverhalten in multichannel-relevanten Warenkategorien befragt. Ergänzt wurden diese Angaben um Analysen zu detaillierten Verkaufs- und Bestandsbewegungen in den Online- und Stationärkanälen mehrerer Multichannel-Mode-Marken.

Dr. Armand Farsi, Arvato SCM Solutions: „Unsere Datenanalyse lässt sowohl tief gehende Schlüsse zu Präferenzen und Verhaltensmustern von Kunden zu als auch eine Abschätzung des Potenzials, das sich allein durch ein kanalübergreifendes Bestandsmanagement ergibt.“

Nicht alle Multichannel-Services schaffen Mehrwert

So erwarten Kunden beim Multichannel-Einkauf zuallererst Professionalität und Effizienz im jeweiligen Kanal. Das ist umso wichtiger, als ChannelHopping heute die Norm ist. Rund 70 Prozent der Befragten verlassen sich nicht mehr allein auf den stationären Kanal, sondern kaufen auch oder sogar ausschließlich online ein – allen voran jüngere Konsumenten. Gleichwohl haben laut der Studie aber beide Kanäle nachweislich über alle Altersgruppen hinweg ihre klare Daseinsberechtigung. Ebenso bleiben klassische Kaufkriterien wie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und eine hohe Produktqualität kanalunabhängig die mit Abstand wichtigsten.

0 Kommentare beitragen

Senden Sie uns eine Mitteilung Hier

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.