Kaum zu glauben, aber in wenigen Wochen ist Weihnachten! Im Eiltempo verging das Jahr 2021 und schon stehen die beliebten Einkaufstage rund um Black Friday und Cyber Monday vor der Tür. COUPONS.DE hat das erneut zum Anlass genommen, um in einer Umfrage herauszubekommen, wie in diesem Jahr geshoppt wird. Hat die weiter andauernde Corona-Pandemie einen spürbaren Einfluss auf das Shoppingverhalten? Diese und weitere Fragen konnten mit interessanten Ergebnissen beantwortet werden.

Corona spielt eher untergeordnete Rolle

Besonders relevant sind die Ergebnisse, die in Verbindung mit der Corona-Lage stehen. Denn mehr Personen als im letzten Jahr nehmen sich vor, neben dem ohnehin etablierten Onlineshopping, an Black Friday und Cyber Monday wieder vor Ort einzukaufen. Das hybride Modell aus On- und Offline-Shopping ist für immerhin 32% der Befragten in diesem Jahr wahrscheinlich, während sich das 2020 nur 23% vorstellen konnten. Das veränderte Selbstverständnis im Umgang mit COVID-19 sowie die Impfquote jenseits von 70% führen offensichtlich dazu, dass die Verbraucher weiger verunsichert sind. Selbst diejenigen, die nicht an Black Friday shoppen wollen (10%), geben nur noch zu 49% an, dass die pandemische Lage der Hauptgrund dafür sei. Im vergangenen Jahr waren das noch 67%. Spannend ist auch ein Blick auf die Gründe für das immer noch bevorzugte Shoppen im Internet: Hier tritt das Hauptmotiv aus dem letzten Jahr – die Corona-Pandemie – mit nur noch 21% in den Hintergrund. 2020 war das mit 33% der Hauptgrund, weshalb man am Black Friday vorrangig online shoppen wollte.

Nur noch jede*r Fünfte nennt die Pandemie als Grund, nicht vor Ort shoppen zu wollen

Nur noch jede*r Fünfte nennt die Pandemie als Grund, nicht vor Ort shoppen zu wollen (Bildquelle: Coupons.de)

Mehr Impulskäufe an Black Friday geplant

Im Allgemeinen ist das Interesse an Black Friday und Cyber Monday nach wie vor ungebrochen, mit Blick auf das vergangene Jahr sogar leicht gestiegen (91% wollen dieses Jahr an den Schnäppchentagen shoppen, 2020 hingegen waren es nur 86%). In diesem Jahr scheint die Tendenz stärker in Richtung spontane Käufe zu gehen. 48% (2020: 40%) planen ohne Wunschliste einfach drauf los zu shoppen und kurzfristig zu entscheiden, was im Warenkorb landet.