eCommerce Anzeige
/ e-Commerce Studien & Fachartikel / EHI-Studie „Kassensysteme 2016“ – Kasse wird Investitionsschwerpunkt

EHI-Studie „Kassensysteme 2016“ – Kasse wird Investitionsschwerpunkt

Komplexer werdende Anforderungen an die Kasse und die Omnichannel-Strategien des Handels verlangen nach neuen, schnellen und flexiblen Kassensystemen. Die EHI-Studie „Kassensysteme 2016“ zeigt: In den nächsten Jahren stehen viele Altsysteme auf dem Prüfstand. In nächster Zukunft werden Kassensysteme einen großen Anteil an den IT-Investitionen beanspruchen.
Redaktion an 18. Februar 2016 - 12:10 in e-Commerce Studien & Fachartikel
Bereits heute haben die Kassen von 27 Prozent der Teilnehmer Schnittstellen zu den eigenen Onlineshops.

EHI-Studie „Kassensysteme 2016“ ~ Bereits heute haben die Kassen von 27 Prozent der Teilnehmer Schnittstellen zu den eigenen Onlineshops.

Insgesamt sind im Einzelhandel im weiteren Sinne (inkl. Bäckereien, Metzgereien, Tankstellen o.ä.) rund eine Million Kassensysteme im Einsatz. In den nächsten Jahren stehen hier sowohl bei der Hard- als auch bei der Software große Investitionen an. Das durchschnittliche Alter der Kassenhardware hat sich im Vergleich zu 2014 leicht verändert und liegt nun bei 4,9 Jahren (2014: 5,4 Jahre). 71 Prozent der befragten Händler wollen ihre Hardware in den nächsten Jahren erneuern. Über die Hälfte von diesen (58 Prozent) plant dabei einen kompletten Austausch der Hardware, die übrigen 42 Prozent möchten nur einige Komponenten erneuern. Bei der Auswahl der Kassenhardware spielt neben den technischen Aspekten auch das Design (bei 88 Prozent) und die Umweltfreundlichkeit (bei 78 Prozent der Befragten) eine wichtige Rolle. Ein geringer Energieverbrauch ist bei einer Neuinvestition aber kein Unterscheidungsmerkmal mehr, sondern wird von den Händlern als selbstverständlich vorausgesetzt.

Kassen für Omnichannel

Auch die Kassensoftware muss den immer stärkeren Anforderungen genügen. Wichtig hierbei wird auch die Anbindung an die digitalen Verkaufskanäle sein. Bereits heute haben die Kassen von 27 Prozent der Teilnehmer Schnittstellen zu den eigenen Onlineshops. In Zukunft wollen 63 Prozent der Retailer solche Schnittstellen vorweisen.

Bei den befragten Handelsunternehmen sind aktuell 25 verschiedene Kassensoftwareanbieter vertreten, die durchschnittliche Laufzeit einer Kassensoftware beträgt etwa 7 Jahre. 47 Prozent der befragten Retailer wollen in den nächsten zwei Jahren ihre Kassensoftware erneuern. Knapp 27 Prozent setzen dabei auf eine neue Standardlösung, 16 Prozent werden einen größeren Releasewechsel des bestehenden Systems in Angriff nehmen und vier Prozent haben vor, eine individuelle Lösung zu implementieren.

Kräftemessen der Betriebssysteme

Die durchschnittliche Laufzeit einer Kassensoftware beträgt etwa 7 Jahre.

Die durchschnittliche Laufzeit einer Kassensoftware beträgt etwa 7 Jahre.

Der leicht positive Trend in Richtung Microsoft hat sich in der aktuellen Studie bestätigt. Microsoft-Lösungen sind aktuell auf knapp 51 Prozent der Systeme aus dem Untersuchungspanel installiert, künftig sollen es sogar 58 Prozent sein. Der Anteil von im Handel installierten Linux-Betriebssystemen liegt demnach aktuell bei rund 49 Prozent. Zukünftig müssen sich Windows und Linux wohl auf weitere Konkurrenz einstellen. Neue Anbieter wie iOS und Android drängen auf den Markt – noch liegt deren Anteil allerdings unter einem Prozent.

Mitglieder des EHI erhalten die Publikation „Kassensysteme 2016“ ab 24.02.2016 in kostenlosen Downloadbereich. Im EHI-Shop kann die Studie vorbestellt werden. An der Umfrage haben sich 51 Handelsunternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz beteiligt. Allein in Deutschland haben diese im letzten Jahr in rund 56.000 Filialen einen Umsatz von rund 190 Mrd. Euro erwirtschaftet.

0 Kommentare beitragen

Senden Sie uns eine Mitteilung Hier

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This