EHI erhebt aktuelle Daten zum Möbelhandel

EHI erhebt aktuelle Daten zum Möbelhandel (© Paolo Bona – Shutterstock.com)

Schön einrichten ist in. 31,05 Mrd. Euro haben die Deutschen in 2013 für Möbel und Dekorationsartikel ausgegeben. Statistisch gesehen hat somit jeder Bundesbürger im letzten Jahr 461 Euro in seine Wohnraumgestaltung investiert. Damit hat der Möbelhandel einen Anteil von 7,2 Prozent am gesamten Einzelhandelsumsatz. Der Versandhandel hat seinen Marktanteil innerhalb der Möbelbranche auf 6,3 Prozent steigern können – zum größten Teil mit dem Onlinehandel. Dies sind einige Ergebnisse der aktuellen Studie „Marktvolumen und Distributionsstruktur des Handels mit Möbeln 2013„, die das EHI im Auftrag des Mittelstandsverbundes ZGV durchgeführt hat.

Der leicht gestiegene Marktanteil des Versandhandels in der Möbelbranche verdeutlicht, dass – anders als auf der Fläche, wo aus Platzgründen häufig nur eine limitierte Anzahl von Modellen vorrätig ist – Kunden die große Auswahl der Produkte schätzen. Das Internet ist immer noch eines der vielversprechendsten Wachstumssegmente im Versandhandel und die Verlagerung vom Katalog auf das Internet zeigt sehr deutlich, dass Kunden die komfortable Simulation der Raumeinrichtung am Computer durchaus mögen. Immer mehr Menschen nutzen Softwarelösungen, um ihre Räume erst einmal virtuell einzurichten und sich anschließend die ausgewählten Teile nach Hause liefern zu lassen. 1,97 Mrd. Euro haben Kunden 2013 im Versandhandel insgesamt für Möbel und Dekorationsartikel ausgegeben – drei Viertel (rund 1,48 Mrd. Euro) davon online.