eCommerce Anzeige
/ e-Commerce Studien & Fachartikel / ECC-Markenmonitor: Websites von Kosmetikmarken stärken stationäres Händlernetz

ECC-Markenmonitor: Websites von Kosmetikmarken stärken stationäres Händlernetz

Der aktuelle ECC-Markenmonitor in Zusammenarbeit mit Commerce Connector zeigt: Der Online-Direktvertrieb ist in der Kosmetikbranche wenig verbreitet. Die Websites der Topmarken stärken dagegen eher den stationären Handel. Die Produktpräsentation der Websites kann überzeugen, einige Marken glänzen mit zusätzlichen Features.
Redaktion an 29. Januar 2015 - 13:35 in e-Commerce Studien & Fachartikel
ECC-Markenmonitor: Websites von Kosmetikmarken stärken stationäres Händlernetz

ECC-Markenmonitor: Websites von Kosmetikmarken stärken stationäres Händlernetz (© Oleg Gekman – Shutterstock.com)

Die Topmarken der Kosmetikbranche stellen Besuchern ihrer Websites umfassende Informationen zum stationären Händlernetz bereit. Das zeigen die Ergebnisse des aktuellen ECC-Markenmonitors in Zusammenarbeit mit Commerce Connector, der die Online-Auftritte von zehn Kosmetikmarken in den Blick nimmt. So verweisen online acht Kosmetikmarken auf das stationäre Händlernetz: Kiko, Estée Lauder, Max Factor, Essence, Lavera, Yves Saint Laurent, Manhattan und Maybelline. Einzig L’Oréal Paris und Diadermine verzichten darauf. Besonders kundenfreundlich: Sechs Websites haben eine interaktive Karte implementiert, die die Website-Besucher zum nächstgelegenen Händler führt.

Auf Online-Direktvertrieb setzen mit Kiko und Estée Lauder nur zwei Anbieter. L’Oréal Paris, Max Factor, Essence, Diadermine, Maybelline und Lavera verzichten zwar auf einen eigenen Online-Shop, bieten Website-Besuchern aber eine Verlinkung zu Online-Händlern, die die gesuchten Produkte verkaufen.

Inspiration der Website-Besucher

Die Weiterleitung zu Online-Partnerhändlern ermöglicht auch eine App von L’Oréal Paris. Mit dieser Anwendung können Smartphone-Nutzer live testen, wie verschiedene Produkte an ihnen aussehen. Die Auswahl kann aus der App heraus direkt bei Amazon bestellt werden.

Auch die Websites von Diadermine, Lavera oder Maybelline bieten Zusatzinhalte, mit denen die Produktwelten erlebnisorientiert vorgestellt werden, z. B. Videos mit Schminktipps, Hauptpflegeberater oder „Look Finder“ mit Produktempfehlungen für verschiedene Anlässe.

„Das Thema Erlebnis spielt online eine immer größere Rolle, besonders bei emotionalen Produkten wie Kosmetikartikeln möchten Konsumenten sich beim Kauf inspirieren lassen. Dies kann durch Themenwelten, Videos und interaktive Anwendungen wunderbar gelingen“, so Dr. Eva Stüber, Senior Projektmanagerin am ECC Köln. Insgesamt kann die Produktpräsentation aller untersuchten Marken-Websites überzeugen.

0 Kommentare beitragen

Senden Sie uns eine Mitteilung Hier

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This