Studie: Die stärksten Marken des 21. Jahrhunderts

Studie: Die stärksten Marken des 21. Jahrhunderts

Die Untersuchung offenbart, welche Unternehmen für kommende Heraus-forderungen gerüstet sind und auch künftig erfolgreich sein werden. Ermittelt wurden zudem die entscheidenden Erfolgskriterien. Im Ergebnis identifiziert die Studie die zehn ‚agilsten’ Marken unseres Jahrhunderts. Die Ergebnisse sind überraschend: Samsung rankt noch vor Google oder Apple. Disney und Ikea gehören ebenso zur Top 10 wie Android oder Wikipedia. Zukünftig werden vor allem Technologie- und Internetunternehmen erfolgreich sein: Acht der zehn Top-Marken agieren im Technologie-Sektor.

Samsung belegt Platz 1 der erstmalig durchgeführten „Global Agile Brand Studie“ und verweist Apple, das den Ruf eines innovativen Technologieführers genießt, auf Platz 6. Nach Samsung gehören Android, Wikipedia, Google und Dyson zu den Top 5. Auf Apple folgen YouTube, Microsoft, Ikea und Disney.

So unterschiedlich die Unternehmen auf den ersten Blick erscheinen mögen, sie haben eins gemein: Prinzipientreue, Anpassungsfähigkeit, Verantwortlichkeit, Multikanalität, Globalität und Offenheit. Diese sechs Kriterien wurden als wesentliche Faktoren ermittelt, die Unternehmen über Generationen hinweg erfolgreich agieren lassen.

„Ein Unternehmen, das heute noch erfolgreich ist und als Innovationstreiber gilt, kann morgen schon von der Bühne verschwunden sein. Innovationskraft und Beliebtheit bei Verbrauchern allein reichen nicht. Unternehmen müssen auch konsistent für Werte stehen, aber ohne dabei stehen zu bleiben“, kommentiert Alexander Schröder, General Manager von Landor.

Und weiter: „Wir haben eine interessante Beobachtung gemacht: Alle nachhaltig erfolgreichen Unternehmen meistern den Spagat zwischen Innovation bzw. immer kürzer werdenden Innovationszyklen und vertrauensbildender Wertekonsistenz. Wir nennen das ‚Agilitäts-Paradoxon’. In zunehmend gesättigten Märkten, in denen neue Produkte nahezu über Nacht veralten können, müssen erfolgreiche Unternehmen ständig neue Ideen entwickeln, und dies schneller als je zuvor. Gleichzeitig müssen sie sich treu bleiben und an einem konstanten Markenversprechen festhalten. Unternehmen, die eine ausgewogenen Balance zwischen diesen beiden Gegensätzen herstellen, halten auch Krisen und Skandalen stand. Es ist davon auszugehen, dass künftig insbesondere Technologie-Unternehmen eine führende Rolle einnehmen.“