eCommerce Anzeige
/ e-Commerce Studien & Fachartikel / Bekleidungskauf im Internet: Amazon und Zalando kennt jeder – Curated Shopping bislang bedeutungslos

Bekleidungskauf im Internet: Amazon und Zalando kennt jeder – Curated Shopping bislang bedeutungslos

Redaktion an 20. Februar 2014 - 13:38 in e-Commerce Studien & Fachartikel, Mode
Je höher die Ausgaben, desto eher wird im Internet gekauft

Je höher die Ausgaben, desto eher wird im Internet gekauft (© Kiselev Andrey Valerevich – Shutterstock.com)

Bekleidung ist die umsatzstärkste Warengruppe im stetig wachsenden E-Commerce. Laut Bundesverband des Deutschen Versandhandels wurden 2013 in diesem Segment Waren im Wert von gut sieben Milliarden Euro online verkauft. Eine Befragung von 1.267 deutschen Internetnutzern durch das Ratgeberportal Sparwelt.de liefert tiefere Einblicke in das Konsumentenverhalten beim Bekleidungskauf.

Jeder zweite Internetnutzer (51 %) kauft mindestens einmal im Monat im Ladengeschäft oder Online-Shop Mode. Rund 40 Prozent der Internetnutzer geben zwischen 51 und 100 Euro monatlich für Bekleidung aus, bei einem weiteren Viertel sind es über 100 Euro.

Insgesamt zeigt sich: „Je mehr Geld Modekäufer im Monat ausgeben, desto eher kaufen sie in Online-Shops“, sagt Daniel Engelbarts, Gründer und Geschäftsführer von Sparwelt.de.

Jeder Zweite, der im Monat mehr als 100 Euro für Mode ausgibt, kauft überwiegend im Internet. Auf der anderen Seite kaufen zwei Drittel der Verbraucher, die weniger als 50 Euro ausgeben, meistens in Ladengeschäften. Im Durchschnitt geben 43 Prozent der Befragten mehr als die Hälfte ihres monatlichen Mode-Budgets in Online-Shops aus. Sechs Prozent verzichten vollständig auf den Kauf von Mode im Internet.

Fast drei Viertel der Befragten (72 %) vergleichen die Preise der Läden vor Ort mit denen der Online-Shops. Jeder Zweite (52 %) tut dies vom heimischen Computer aus, ein Viertel von unterwegs per Smartphone.

Gutscheine führen zu spontanen Käufen, generieren Neu-Kunden und erhöhen Warenkörbe

Nahezu alle Befragten (94 %) nutzen beim Online-Shopping kostenlose Rabattgutscheine. Jeder Zweite (57 %) verwendet sie einmal im Monat oder öfter. Gutscheine animieren Online-Shopper unter anderem zu spontanen Käufen (82 %), lassen sie bei ihnen bis dahin unbekannten Online-Shops (83 %) einkaufen und mehr als geplant ausgeben (87 %).

Amazon und Zalando sind die beliebtesten Online-Mode-Shops

Die meisten Befragten suchen zum Modekauf im Internet die reinen Onliner auf: Am beliebtesten ist Amazon (70 %), gefolgt von Zalando (41 %). Traditionsunternehmen wie Otto und C&A können bei einem Drittel der Befragten punkten. Auch die Online-Shops von Galeria Kaufhof (20 %) und Tom Tailor (15 %) schaffen es unter die Top 10.

Geht es um den Modekauf vor Ort, zieht es die meisten Befragten (50 %) zu H&M, gefolgt von C&A (42 %). Etwa jeder Dritte sucht Esprit, s.Oliver und Galeria Kaufhof auf.

Was IN und OUT ist, darüber informieren sich die meisten Befragten (42 %) erst während des Modekaufs im Ladengeschäft oder Online-Shop. Weitere relevante Informationsquellen sind Modezeitschriften und Lifestyle-Magazine (40 %), der Freundeskreis (36 %) sowie TV (27 %).

Betreutes Einkaufen (Curated Shopping) ist bislang bedeutungslos

Derzeit noch nahezu bedeutungslos ist Curated Shopping, bei dem professionelle Modeberater eine Vorauswahl treffen: Nur zwei von 100 Befragten haben es bereits ausprobiert. 42 Prozent haben noch nie vom Curated Shopping gehört. Sie können sich aber vorstellen, es auszuprobieren.

Sparwelt.de hat im Februar 2014 online 1.267 deutsche Internetnutzer zu ihrem Modekaufverhalten befragt.

0 Kommentare beitragen

Senden Sie uns eine Mitteilung Hier

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This