eCommerce Anzeige
/ e-Commerce Highlights / social intelligence schützt Unternehmen

social intelligence schützt Unternehmen

Redaktion an 14. Juni 2013 - 14:47 in e-Commerce Highlights

[unrulymedia video=“130592562″][/unrulymedia](Sponsored Video) Die Sozialen Medien formen unsere Welt stetig um. So werden in jeder Stunde im Schnitt 1,5 Milliarden unterschiedliche Inhalte geschaffen, die in Echtzeit um die Welt gehen. Natürlich verändert deshalb gerade Social Media den gesamten Businessbereich und vor allem auch die Wahrnehmung eines Unternehmen. Denn wenn der Name einer Firma oder eines Produktes im Inhalt eines Posts oder Tweeds thematisiert wird, gebiert der jeweilige Kontext Inhalte, die im Prinzip wie Contentmarketing wirken. Natürlich bietet diese Entwicklung Chancen aber auch gleichermaßen Risiken, denn diese Posts lassen sich kaum beeinflussen. Oder doch?

Die Experten von „social intelligence“, die eine Dienstleistung der PA Consulting Group darstellt, beschäftigen sich mit diesem Aufgabensektor und durchforsten das Netz nach Social Media Signalen, die Trends in der Außenwahrnehmung des Kunden erkennen lassen aber auch, wenn schlechte Nachrichten zu einem Produkt die Runde machen sollten. Die Macher hinter social intelligence sind sich bewusst, das man solche Posts nicht steuern oder kontrollieren kann, sowas widerspräche auch schlicht dem Prinzip eines neutralen Netzes. Selbst der Versuch einer Manipulation würde sich gerade dann möglicherweise in einer Weise auswirken, die das Image einer Firma restlos zerstören könnte.

Prediction is better than cure

So ist auch der Slogan der Firma gedacht, der übersetzt bedeutet, das deren Prinzip darin besteht, schlechte Posts vorzubeugen und nicht erst zu reagieren, wenn diese die Runde gemacht haben. Im Imagefilm ist es eine eigenartige Figur, die am ehesten wie ein Alien aus Kevlar wirkt. Dieses kleine rote Männchen weist prophetisch bei einem typischen Business-Meeting darauf hin, das Facebook und Twitter keine Kinderspielzeuge seien sondern die Medien, die selbst gegenüber den eigenen Shareholdern auch manchmal unfreiwillig negative Trends aufzeigen können. Als Beispiel denunziert der weise Alien-Lehrer mit bestimmender Miene eine Mitarbeiterin, die wohl über Twitter delikate Details der Firmengeschäfte ausgeplaudert haben muss. Der kleine rote Freund beweist dennoch Feingefühl, denn so viel ist klar: Wenn Google alle Signale der Social Medias mit bewertet, sind solche Post der Anfang des Untergangs und dennoch genau die Schnittstelle, an der sich social intelligence einklinken kann, um die sozialen Signale langfristig zu retten.

~ Dieser Artikel wurde gesponsert von PA Consulting ~

0 Kommentare beitragen

Senden Sie uns eine Mitteilung Hier

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This