IBM smarter commerce

IBM smarter commerce

[Sponsored Video] Im Onlinegeschäft übersieht der Laie häufig, wie kompliziert eine zufriedenstellende Abwicklung im Handel sein kann. Gerade bei größeren Händlern ist die reibungslose Logistik und Kundenzufriedenheit entscheidend für Erfolg oder Misserfolg.

IBM stellt sich nun der Herausforderung mit Lösungen, die unter dem Begriff „IBM Smarter Commerce“ zusammengefasst werden. So sollen alle Kanäle verknüpft und die Bande zwischen Einzelhändler, Finanzdienstleister und dem produzierenden Gewerbe neu geknüpft werden.

Um auf sich Aufmerksam zu machen, veröffentlicht IBM, die durch ihre Geschichte nun wirklich kein Neuling im Bereich der effizienten Lösungen sind, vier Videos. Ein Blick auf das erste Video macht neugierig: Zwei weiße Wände, vor denen eine schwarz gekleidete, junge Frau steht, füllen sich bald mit Inhalten. Eine animierte Welt und eine Künstlerin, die tänzerisch in dieser Welt zu leben scheint, fesseln den Zuschauer. Was nun folgt ist eine ästhetische und artistische Visualisierung des Themas E-Commerce, eine Stimme klärt die sichtlich erstaunten Zuschauer auf, wo IBM als Lösungsanbieter im E-Commerce seinen Platz sieht. Der Soft-und Hardware-Gigant kennt seine Aufgabe als Schnittstelle zwischen Onlineshop und Einzelhandel.

Die scheinbare Konkurrenz beider Vertriebswege wird als erlösende Gleichwertigkeit von IBM ernst genommen uidnd forciert. Beispielsweise sollen Kunden, die ihre Ware online bestellt haben, auch diese im entsprechenden Einzelhandelsgeschäft tauschen können, oder umgekehrt, jenes im Laden erworbene Stück an den Onlinehändler zurück senden. Einzelhändler kämpfen seit langem damit, dem Kunden ein funktionierendes System zu bieten, welches sie sich selbst auch leisten können. IBM Smarter Commerce stellt sich nun der Herausforderung, diese Aufgaben möglichst unkompliziert zu meistern, doch Details fehlen, zumindest im wirklich ansprechenden Imagevideo.

Wie genau die Lösungen aussehen, bleibt noch diffus, doch weiß der aufmerksame Betrachter, das er hier nur einen Teaser sieht, der auf Größeres verweist. Es bleibt also spannend.

~ Dieser Artikel wurde gesponsert von IBM ~