Karsten Schneider

Setzt auf nachhaltige Konzepte ~ Karsten Schneider

Auch wenn inzwischen Millionen Deutsche auf Rabattkarten setzen, weitaus mehr Geld lässt sich beim Einkaufen über Cashback-Portale im Internet sparen. Sind es bei den Rabattkarten in der Regel ein Prozent, sparen Nutzer von Cashback-Portalen meist zwischen 3 und 6 Prozent, es kann aber auch wesentlich mehr sein. Doch nicht nur die hohen Rabatte sind entscheidend. Wichtig ist laut Stiftung Warentest auch, wie viele große Shops an das jeweilige Cashback-Portal angeschlossen sind.

Dabei liegt Andasa mit ganz vorn. Unabhängig davon, dass es das Portal mit der größten Anzahl von Partnershops überhaupt ist (3539), hat es auch 68 der 100 umsatzstärksten Onlineshops als Partner.

Für Karsten Schneider, Gründer und Geschäftsführer von Andasa ist das eine Bestätigung seiner Unternehmensphilosophie. „Wir haben von Anfang an nicht auf die Schnäppchenjäger-Mentalität gesetzt, sondern auf ein nachhaltiges Konzept. Nur so können auf Dauer alle Beteiligten – die Kunden, die Shops und natürlich auch wir – profitieren. Bei uns werden sie auch in Zukunft nicht den höchstmöglichen Betrag kassieren, sich aber immer darauf verlassen können, die größte und qualitativ wertvollste Auswahl an Shops zu finden.“

Die detaillierten Untersuchungsergebnisse sind in der aktuellen Ausgabe 1/2016 des Hefts Finanztest nachzulesen. Getestet wurden neben dem Leipziger Unternehmen Andasa die Cashback-Anbieter Aklamio, Cashee, iGraal, Prozenthaus24, Qipu, Tamola, Yenomi und die Rabattkarten Deutschlandcard, Miles & More und Payback.