eCommerce Anzeige
/ e-Commerce News / Back Market sammelt 110 Millionen ein

Back Market sammelt 110 Millionen ein

Goldman Sachs, Aglaé Ventures und Eurazeo Growth sind Investoren +++ Das frische Kapital wird für die weitere Expansion im DACH-Markt verwendet +++ Investoren setzen ihr Vertrauen in das Modell der Kreislaufwirtschaft +++ Massive Investition in Qualitätskontrolle geplant.
Redaktion an 5. Mai 2020 - 10:01 in e-Commerce News
Back Market Gründer

Back Market Gründer (© Back Market)

Back Market, die weltweit führende Online-Plattform für gebrauchte und wiederaufbereitete Elektronikprodukte, hat in einer Series-C-Finanzierungsrunde 110 Millionen Euro eingesammelt. Investoren sind Goldman Sachs, Aglaé Ventures (der Venture-Arm der Groupe Arnault) und Eurazeo Growth. Das frische Kapital will das französische Fairtech-Start-up unter anderem dazu nutzen, seine Rolle in Deutschland zu festigen und seine internationale Marktführerposition auch auf dem DACH-Markt auszubauen. Zuvor hatte Back Market bereits zwei Finanzierungsrunden von insgesamt 48 Millionen Euro durch Aglaé Ventures, Eurazeo Growth und Daphni erfolgreich abgeschlossen.

Expansion auf dem DACH-Markt: Deutschland im Fokus

Back Market ist vor mehr als fünf Jahren in Frankreich als erster Online-Marktplatz gestartet, der sich ausschließlich auf gebrauchte und wiederaufbereitete Elektronik- und Elektrogeräte („refurbished“) konzentriert. Inzwischen ist der grüne Tech-Pionier mit seinem innovativen Geschäftsmodell in sieben weiteren Ländern aktiv (Deutschland, Österreich, Italien, Spanien, Vereinigtes Königreich, Belgien und Vereinigte Staaten). Auf dem DACH-Markt agiert Back Market seit 2016 in Deutschland und seit Beginn 2020 nun auch in Österreich. Geplant ist für dieses Jahr die Eröffnung eines Büros in Deutschland, um die Expansion hierzulande zu beschleunigen. Auch die Expansion ins Nachbarland Österreich soll von Deutschland aus gesteuert werden. Investiert wird verstärkt in die Bereiche Business Development, Marketing und neue Talente.

„Die Finanzierung ist ein definitives Signal der Reife, nicht nur für Back Market, sondern auch für die rasant wachsende Refurbished-Branche“, kommentiert Thibaud Hug de Larauze, CEO und Mitgründer von Back Market. „Wir haben eine globale Marke geschaffen und einen Namen etabliert, der nicht nur ein Synonym für ‚refurbished‘, sondern auch für ‚Qualität‘ ist. Jetzt gilt es, dieses Gleichnis noch stärker in der DACH-Region zu verankern. Deutschland ist ein Schlüsselmarkt für uns: Der deutsche Markt ist einer der dynamischsten Märkte in Bezug auf E-Commerce und zeigt zugleich ein starkes Umweltbewusstsein unter Verbrauchern.“

Mission von Back Market: Elektroschrott und CO2 weltweit reduzieren

„Die Investoren haben den aktuell stattfindenden Wandel zum ‚ethischen Konsum‘ und die einzigartige Position von Back Market auf dem Markt erkannt“, sagt Hug de Larauze weiter. „Unsere Mission ist es, einen grundlegenden Mentalitätswandel unter den Verbrauchern zu erreichen und dem Trend zum ständigen Neukauf von Elektronikprodukten entgegenzuwirken.“

Dafür bietet das Fairtech-Start-up ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis mit Rabatten von 30 bis 70 Prozent gegenüber dem Neupreis und schafft gleichzeitig ein einfach zu handhabendes Mittel zur Bekämpfung der sich entfaltenden „E-Waste“-Krise. Weltweit wurden 2016 über 44 Millionen Tonnen Elektronikschrott produziert, mit einer jährlichen Wachstumsrate von 3–4%. Diese Zahl wird bis zum nächsten Jahr voraussichtlich auf 52,2 Millionen Tonnen anwachsen.

„Refurbished“ einen guten Namen geben: Back Market setzt auf Qualität

Ein weiterer großer Teil der Investitionssumme soll in die Qualitätskontrolle fließen: Mithilfe der zusätzlichen finanziellen Mittel will Back Market die Teamgröße in diesem Segment verdreifachen. Zudem möchte das Start-up mit einer Machine-Learning-Unit den eigenen Algorithmus verbessern, neue Dienstleistungen rund um Logistik und Reparatur einführen sowie das eigene Know-how in Bezug auf die Wiederaufbereitung (Beschaffung von Geräten, Ersatzteilen, Testprotokollen, F&E etc.) zum Nutzen seiner Verkäufer erweitern.

Bereits jetzt arbeitet Back Market mit über 1.000 zertifizierten Partnerwerkstätten zusammen, die die gebrauchten Geräte überprüfen und wiederaufbereiten, bevor sie in den Wiederverkauf gehen. Als Vertrauensbeweis in die Qualitätskontrolle stattet Back Market in Deutschland und Österreich alle Produkte mit einer 36-monatigen Garantie aus. Den Verbrauchern eröffnet sich dadurch eine sichere und attraktive Alternative zum Neukauf.

Alexandre Flavier, Investor Goldman Sachs Growth: „Back Market ist ein Paradebeispiel für unsere Strategie, visionäre Unternehmer bei der Entwicklung alternativer Modelle für die Welt von morgen zu fördern. Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit Thibaud und seinem talentierten Team. Sie können eine wichtige Rolle in der Kreislaufwirtschaft spielen und ein Meilenstein auf dem Weg zu einem nachhaltigeren Wachstum sein. Wir freuen uns darauf, Back Market in dieser Phase und bei der internationalen Expansion bestmöglich zu unterstützen.“

Antoine Loison, Mitgründer und Komplementär von Aglaé Ventures: „Aglaé Ventures ist stolz darauf, als früher Investor von Back Market dabei zu sein. Wir freuen uns, seine Gründer langfristig zu unterstützen und zur Entwicklung eines umweltfreundlicheren Umfelds für den Kauf und Verkauf elektronischer Produkte beizutragen.“

Yann du Rusquec, Geschäftsführer Eurazeo Growth: „Die aktuelle Corona-Krise beweist die unglaubliche Widerstandsfähigkeit des Modells von Back Market. Die Kombination aus einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis, stabilen lokalen Lieferketten und einer starken Nachhaltigkeitsmission ermöglicht es dem Unternehmen, auf die Bedürfnisse der Verbraucher auch in diesen schwierigen Zeiten zu reagieren. Es erübrigt sich fast zu sagen, dass Back Market aktuell äußerst gut performt.“

0 Kommentare beitragen

Senden Sie uns eine Mitteilung Hier

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This